Beiträge zum Schlagwort: SHK Essen

Bewährte „Conlit“ Sicherheit für Gasrohrleitungen aus Kunststoff

Gladbeck / Essen – Seit der Einführung des DVGW-TRGI 2008 Arbeitsblatts G 600 im April 2008 können Gasinnenleitungen bis zu Betriebsdrücken von 100 mbar als Kunststoffrohrleitungen ausgeführt werden. Besondere Beachtung muss dabei jedoch den Abschottungen der Leitungen in Wänden und Decken geschenkt werden. Rockwool Technical Insulation (RTI) stellt erstmals zur SHK Essen ein neues, vom DIBt zugelassenes „Conlit“ Abschottungssystem für Kunststoffgasrohre vor.

Kunststoffrohre haben in den letzten Jahren in fast allen Bereichen der Technischen Gebäudeausrüstung an Bedeutung gewonnen.

Seit der Einführung der DVGW-TRGI 2008 kommen PE-X-Rohre und Mehrschichtverbundrohre zunehmend auch für Gasinnenleitungen zum Einsatz. Ihr Vorteil: Als „endloses“ Rollenprodukt angeliefert erfordern Kunststoffrohre weniger Formteile oder Rohrverbinder wie Bögen und Fittinge, was die potenzielle Gefährdung durch undichte Stellen deutlich reduziert.

Bauaufsichtliche Zulassung gefordert
Durchdringen Kunststoffgasrohrleitungen feuerwiderstandsfähige (F30 bis F90) Wände und Decken, müssen sie durch Abschottungen der gleichen Feuerwiderstandsdauer geführt werden. Diese müssen als bauaufsichtlichen Verwendbarkeitsnachweis eine entsprechende allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (ABZ) aufweisen. Dem „Conlit“ System zur Abschottung von Kunststoff-Gasinnenrohrleitungen von RTI wurde die Zulassung durch das Deutsche Institut für Bautechnik im Februar dieses Jahres erteilt. Das neue System passt sich dabei lückenlos der Montageweise der bewährten „Conlit“ Systeme an.

Sicherheit in Ausführung und Planung
Kernstück des Systems ist die ein Meter lange „Conlit 150 U“ Brandschutzschale, die im Durchführungsbereich auf der Rohrleitung aufgebracht und mit Wickeldraht gesichert wird. In Wänden ist die „Conlit“ Schale mittig anzuordnen, in Decken ist auch eine asymmetrische Anordnung bündig oberhalb oder unterhalb der Decke möglich. Idealerweise wird die Schale in passgenaue Kernbohrungen eingesetzt, wodurch ein nachträgliches Mörteln unnötig wird. In allen anderen Fällen können verbleibende Restöffnungen zwischen der „Conlit 150 U“ und Bauteilöffnungen mit Beton, Mörtel, Gipsfüllspachtel oder „Conlit Kit“ verschlossen werden.

Das neu zugelassene „Conlit“ Abschottungssystem für Kunststoff-Gasinnenrohrleitungen kann sowohl in Massivwänden und -decken als auch in leichten Trennwänden und im Null-Abstand zu anderen „Conlit“ R90-Rohrabschottungen mit der „Conlit 150 U“ Rohrschale eingesetzt werden. Weitere Informationen zum System sowie die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des DIBt finden sich unter www.rockwool-rti.de

Rockwool Technical Insulation –  Dämmstofflösungen aus Steinwolle
Die Rockwool Technical Insulation (RTI) ist als selbstständige Organisation innerhalb des internationalen Rockwool Konzerns der Spezialist für die Bereiche Technische Isolierung, vorbeugender baulicher Brandschutz und Schiffsisolierung. RTI bietet deshalb neben einem kompletten Steinwolle-Produktprogramm für Dämmungen in Industrieanlagen und der technischen Gebäudeausstattung umfangreiche Produkt- und Systemlösungen für den vorbeugenden Brandschutz an. RTI Steinwolle-Dämmstoffe leisten durch ihre Langlebigkeit einen nachhaltigen und wertvollen Beitrag zur Reduktion von Energieverlusten und CO2-Emissionen in Haustechnik und Industrie, während sie zugleich für zuverlässigen Brandschutz sorgen. Mit 8.500 Mitarbeitern in mehr als 30 Ländern ist der Rockwool Konzern der weltweit führende Anbieter von Produkten und Systemen aus Steinwolle.

Deutsche Rockwool
Mineralwoll GmbH & Co. OHG
Rockwool Technical Insulation
Rockwool Straße 37-41
45966 Gladbeck
Fon: 0 20 43/4 08 -0
Fax: 0 20 43/4 08 -672
info@rockwool.de
www.rockwool-rti.com

Solarhybrid auf der SHK Essen

Das Energie-Plus-System in Halle 2 / Stand 435

Das Energie-Plus-System von Solarhybrid
Das Energie-Plus-System

Brilon / Markranstädt, 03. März 2010 –  solarhybrid präsentiert sich als innovativer Systemhersteller vom 10. bis 13. März  auf der Fachmesse für Sanitär, Heizung, Klima und Erneuerbare Energien – SHK in Essen. Nach der ISH in Frankfurt am Main und der Intersolar in München wird jetzt in Essen auf einem der wichtigsten Branchentreffs das Energie-Plus-System dem Fachpublikum vorgestellt.

Das Energie-Plus-System erzeugt Wärme und Strom aus regenerativen Energien. Es besteht aus: Hybrid-, Solarthermie- und Photovoltaik-Kollektoren. Der solarhybrid Energiesäule©, die Hydraulik und Steuerungstechnik vereint und für alle Heizungssysteme Energiemanagement auf höchstem Niveau bietet. Und der solarhybrid Außenluftwärmepumpe powered by Mitsubishi Electric Zubadan, die erstmals teilweise erdversenkt und deshalb extrem leise ist. Das System wird als Komplettlösung angeboten, ist aber auch mit einzelnen Komponenten Schritt für Schritt installierbar. Wer vor allem an der Wärmepumpe interessiert ist, wird sich über den Messe-Aktionspreis freuen.

Seit Mai 2009 ist das Energie-Plus-System erhältlich und bewährt sich seitdem in Ein- und Mehrfamilienhäusern. Auf der SHK 2010 steht solarhybrid bei individuellen Vorhaben mit Rat und Tat zur Seite. www.solarhybrid.ag

Über solarhybrid – www.solarhybrid.ag
solarhybrid ist ein innovatives Unternehmen im Bereich der regenerativen Energien. Das Geschäftsmodell basiert auf den Units Solarwärme und Solarstrom. Als Hersteller solarthermischer Produkte bietet solarhybrid einen optimalen Mix, um Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie Objekte mit hohem Wärmebedarf mit regenerativer Energie zu versorgen. Highlight der Unit Solarwärme ist der Hybrid-Kollektor, der Solarthermie und Photovoltaik vereint. Mit dieser neuen Generation von Sonnenkollektoren setzte das Unternehmen international Maßstäbe. Weitere Produktinnovationen ergänzen die zukunftweisende Systemtechnik.

Mit der Unit Solarstrom positionierte sich solarhybrid als Anbieter von Photovoltaik-Komponenten und als Projektentwickler im Megawattbereich. solarhybrid ist offizieller Distributionspartner von Suntech Power, Conergy, Mitsubishi Electrics sowie Fronius und unterhält Vertriebskooperationen mit LVM Versicherungen und Bauking. Im Projektgeschäft bestehen strategische Partnerschaften mit interstrom und Enerparc.

solarhybrid kooperiert mit mehr als 600 Fachhändlern. In Markranstädt/Leipzig befinden sich die solarthermische Fertigung und die Logistik von solarhybrid. Sitz der Verwaltung und des Vertriebs ist Brilon/Sauerland.Die solarhybrid AG wurde Ende 2007 durch den Vorstand Tom Schröder und den Investor H2M Energy gegründet. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 60 Mitarbeiter.

Kontakt:
Tel. +49 29 61 / 9 66 46 – 67
Fax: +49 29 61 / 9 66 46 – 4667

rk@solarhybrid.ag
www.solarhybrid.ag

Standort Standort Standort Produktion, Aufsichtsrat:
Verwaltung + Vertrieb: PV-Projektgeschäft: Forschung + Entwicklung: Harald Petersen (Vorsitzender)
solarhybrid AG solarhybrid AG solarhybrid AG Vorstand:
Keffelker Str. 14 Zirkusweg 2 An der Schachtbahn 18 Tom Schröder (Vorsitzender)
D-59929 Brilon D-20359 Hamburg D-04420 Markranstädt Olaf Krückemeier, Claus Mattheis
T: +49 29 61 / 9 66 46 – 0 T: +49 40 / 319 74 39 – 0 T: +49 3 42 05 / 41 79 60 Handelsregister:
F: +49 29 61 / 9 66 46 – 66 F: +49 40 / 319 74 39 – 29 F: +49 3 42 05 / 41 79 61 AG Leipzig, HRB 23814

Armacell auf der SHK Essen und der IFH Nürnberg

Armaflex FastLink: Montageset zur schnellen Installation von Wärmepumpen Vorisolierte Edelstahlwellrohre mit Schnellkupplungen von Armacell

Armaflex FastLink - In Sekunden verbunden
Armaflex FastLink - In Sekunden verbunden

Münster, 18. Februar 2010. – Zum schnellen Anschluss von Wärmepumpen an den Warmwasserspeicher bietet Armacell jetzt einen eigens entwickelten Montagesatz: Armaflex FastLink besteht aus werkseitig vorgedämmtem Edelstahlwellrohr, das als Endlosrohr zusammen mit passenden Schnellkupplungen geliefert wird. Im Vergleich zu herkömmlichen Montageverfahren können durch den Einsatz von Armaflex FastLink erhebliche Zeiteinsparungen realisiert werden.
Geothermie ist auf dem Vormarsch: Als Alternative zu herkömmlichen Heizsystemen auf Basis fossiler Brennstoffe sind Wärmepumpen auch in Deutschland stark im Kommen. Konnten Wärmepumpen im Jahr 2000 nur einen Marktanteil von 0,8 % in der Baugenehmigungsstatistik verzeichnen, erreichten sie 2008 bereits 19,9 % – Tendenz steigend.
Armaflex FastLink wurde speziell für diesen Anwendungsbereich entwickelt. Das vorisolierte Edelstahlwellrohr ist sehr flexibel, leichtgewichtig und kann ohne Einsatz von Spezialwerkzeugen installiert werden. Zum Schutz vor Energieverlusten ist die Leitung mit dem Hochtemperaturdämmstoff HT/Armaflex werkseitig vorgedämmt. Der geschlossenzellige EPDM-Dämmstoff ist für den Temperaturbereich von -50 bis +150 °C  geeignet und UV-beständig. Dank seiner Mikrozellstruktur ist HT/Armaflex zudem sicher vor Durchfeuchtungsprozessen geschützt und auch für den Einsatz im Außenbereich geeignet. Die strapazierfähige Folienkaschierung bietet darüber hinaus Schutz bei mechanischer Beanspruchung, vor UV-Strahlung sowie Witterungseinflüssen.
Installiert werden Armaflex FastLink Leitungen in Sekundenschnelle mit den beiliegenden Schnellkupplungen. Die metallisch dichtenden Fittinge aus Messing garantieren eine absolute Passgenauigkeit. Der Anschluss erfolgt einfach durch das Anziehen einer Mutter. So können erhebliche Kosteneinsparungen bei der Montage realisiert werden. Die Schnellkupplungen gewährleisten außerdem eine auslaufsichere Abdichtung der Rohre. Selbst nach mehrfacher Montage und Demontage bleibt der Anschluss dicht. Die Verbindung ist dauerhaft leckagesicher und die Kupplungen verursachen keinen Druckabfall in den Leitungen.
Der Montagesatz wird in den Rohrdurchmessern DN 25 und DN 32 angeboten. Er besteht aus einem vorgedämmten Endlos-Schlauch, der auf der Baustelle bedarfsgerecht zugeschnitten wird, den entsprechenden Schnellkupplungen und einem Montagehinweis.

Armacell ist Hersteller technischer Schäume und weltweiter Marktführer für flexible technische Dämmstoffe. Im Geschäftsjahr 2008 erwirtschaftete das Unternehmen einen Brutto-Jahresumsatz von rund 437 Mio. Euro. Hauptsitz der mit 19 Fabriken in 12 Ländern tätigen Firmengruppe ist Münster/Westfalen. Neben ARMAFLEX als führender Marke im Bereich flexibler technischer Isolierungen fertigen die rund 2.500 Mitarbeiter des Unternehmens thermoplastische Dämmstoffe, Ummantelungssysteme für Rohrisolierungen, Spezialschäume für eine Vielzahl industrieller Anwendungen und den Sport- und Freizeitbereich. Weitergehende Informationen zum Unternehmen unter: www.armacell.com.

Kontakt:
Armacell GmbH
Robert-Bosch-Str. 10
48153 Münster
Tel.: 0251 / 7603-0
Fax: 0251 / 7603-448
E-Mail:    info.de@armacell.com
www.armacell.com