Sunways AG mit Umsatzsteigerung um 9,1%

Trendwende zeichnet sich ab

  • Konzernumsatz aus fortgeführten Aktivitäten um 9 % gesteigert
  • 23 % Wachstum im Systemsegment
  • Deutliches Absatzplus bei stabiler Materialeinsatzquote
  • Strategische Transaktionen mit BayWa beschlossen
  • Verstärkt positiver Entwicklungstrend im 4. Quartal 2009

Die Sunways AG (FWB: SWW; ISIN DE0007332207) hat im dritten Quartal ihren Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten – d. h. unter Abzug des Umsatzvolumens der zur Veräußerung bestimmten Konzerntochter MHH Solartechnik GmbH – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9,1 % auf 39,4 Mio. € gesteigert (Q3/2008: 36,1 Mio. €). Das EBIT verbesserte sich spürbar und lag im dritten Quartal 2009 bei -0,6 Mio. € (Q3/2008: -1,1 Mio. €). Das Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten Aktivitäten lag mit -0,9 Mio. € im dritten Quartal 2009 leicht über dem Nachsteuerergebnis im Vorjahreszeitraum (Q3/2008: -1,0 Mio. €).

Die ersten neun Monate 2009 betrachtet lag der Konzernumsatz aus fortgeführten Aktivitäten mit 122,7 Mio. € um 9,6 % über dem Umsatz im Vorjahreszeitraum (9M/2008: 112,0 Mio. €). Das EBIT sank jedoch von -0,7 Mio. € in der Neunmonatsperiode 2008 auf -6,1 Mio. € im selben Zeitraum des laufenden Geschäftsjahres. Trotz der deutlich gefallenen Verkaufspreise für Solarkomponenten konnte die Material-kostenquote der Sunways AG sowohl im Vergleich zum dritten Quartal 2008 als auch verglichen mit dem Neunmonats-zeitraum 2008 stabil gehalten werden. Deutlich verbesserte die Sunways AG den Cashflow aus fortgeführten Aktivitäten, der bei 6,4 Mio. €. im Neunmonatszeitraum 2009 lag. Das Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten Tätigkeiten lag bei -5,6 Mio. € (9M/2008: -1,1 Mio. €). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von -0,49 € (9M/2008: -0,10 €).

Hohe Nachfragedynamik im dritten Quartal

Nach dem branchenweit sehr schwierigen Geschäftsjahresstart 2009 konnte die Sunways AG ihren Absatz im zweiten und dritten Quartal deutlich steigern und so die Geschäfts-entwicklung verbessern. Die dynamische Nachfrage konnte nicht in vollem Umfang genutzt werden, da auch Sunways die dazu benötigte zusätzliche Modulkapazität nicht sicherstellen konnte.

Segment Solarzellen: Überproportionale Ergebnissteigerung

Im Segment Solarzellen ging der Umsatz im dritten Quartal 2009 gegenüber dem Vorjahresquartal um 3,1 % auf 18,5 Mio. € leicht zurück. Das EBIT drehte jedoch von -0,7 Mio. € im dritten Quartal 2008 auf positive 2,5 Mio. € im Berichts-zeitraum. Im Vergleich der Neunmonatsperioden 2008 und 2009 stieg der Segmentumsatz um 24,3 % auf 73,7 Mio. € (9M/2008: 59,3 Mio. €). Das EBIT erreichte 2,5 Mio. € und lag damit auch nach neun Monaten 2009 deutlich im Plus (9M/2008: -2,3 Mio. €). Wesentliche Ursache für diese Ergebniswende im Segment Solarzellen sind die im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunkenen Materialkosten.

Systemsegment: Absatzverdoppelung bei Modulen

Im Systemsegment stieg der Umsatz aus fortgeführten Tätigkeiten im Vergleich zum dritten Quartal 2008 um 22,9 % auf 20,9 Mio. €. (Q3/2008: 17,0 Mio. €). Der Umsatzanstieg resultierte insbesondere aus einem mehr als verdoppelten Absatzvolumen bei Solarmodulen. Das EBIT sank von -0,4 Mio. € im dritten Quartal 2008 auf -3,1 Mio. € im gleichen Zeitraum 2009. In den ersten neun Monaten 2009 sank der Segment-Umsatz um 7 % auf 49,0 Mio. € (9M/2008: 52,7 Mio. €). Das EBIT im Zeitraum Januar bis September 2009 fiel auf -8,6 Mio. € (9M/2008: -1,6 Mio. €). Wesentliche Gründe für den Rückgang der Erträge waren das branchenweit nachfrageschwache erste Quartal 2009, die in den vergangenen zwölf Monaten massiv gefallenen Verkaufspreise für Module und Wechselrichter sowie der durch die neue Einspeiseregelung nahezu vollständige Ausfall des Invertergeschäfts in Spanien.

Aussichten für das Gesamtjahr 2009

Für die letzten drei Monate des Geschäftsjahres 2009 erwartet die Sunways AG eine weiterhin positive Absatzentwicklung. Die Kurzarbeit an unseren beiden Produktionsstandorten haben wir bereits weitgehend aussetzen können. Auf Basis der anhaltend steigenden nationalen Nachfrage sowie erster Anzeichen einer Wiederbelebung des PV-Marktes Spanien rechnen wir für das vierte Quartal mit einem stabilen Preisverlauf und damit einhergehend einer verbesserten Umsatz- und Ergebnissituation bei der Sunways AG. Zudem wird im vierten Quartal der aus der Veräußerung der MHH Solartechnik GmbH entstehende Buchgewinn das Jahresergebnis positiv beeinflussen. Der Verkauf der MHH ist Teil einer strategischen Transaktion, in dessen Rahmen die Sunways AG und die BayWa AG ebenso die Gründung einer gemeinsamen Projektierungsgesellschaft für Großanlagen und Solarparks vereinbart haben. Mit dieser jetzt nochmals verbesserten strategischen und operativen Grundlage werden wir den im Berichtsquartal begonnenen positiven Entwicklungstrend der Sunways AG weiter fortschreiben.

Über Sunways

Die Sunways AG, Konstanz, steht für die konsequente Nutzung der Sonnenenergie, um die Energieversorgung der Menschheit wirtschaftlich, langfristig und nachhaltig zu sichern. Sunways bietet technologische Kompetenz, Leistung und höchste Qualität – vom Einzelprodukt bis zum vollständigen Solarsystem.

Seit der Gründung 1993 hat sich die Sunways AG zu einem international tätigen Technologieführer in der Photovoltaik-Industrie entwickelt. Mit Solarzellen auf Siliziumbasis, Wechselrichtern, Solarmodulen und Solarsystemen bietet das Unternehmen die für Betrieb und Ertrag einer Photovoltaik-Anlage entscheidenden Komponenten an. Mit kundenorientierten Lösungen (transparente und farbige Solarzellen, in Gebäude integrierte Photovoltaik) verwirklicht Sunways einzigartige Ideen.

Zur Sunways AG gehören die Sunways Production GmbH in Arnstadt, eigene Vertriebsniederlassungen in Barcelona/Spanien und Bologna/Italien sowie die MHH Solartechnik GmbH in Tübingen (Vertrieb von Photovoltaik-Systemkomponenten und Planung von Anlagen).

Dr. Harald F. Schäfer Leiter Unternehmenskommunikation & Investor Relations

Telefon +49 7531 996 77 415

Fax +49 7531 996 77 10

communications@sunways.de

www.sunways.de

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung der Sunways AG, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beruhen. Sollten die den Prognosen zugrunde gelegten Annahmen nicht eintreffen, können die tatsächlichen Ergebnisse von den prognostizierten Aussagen wesentlich abweichen. Zu den Unsicherheitsfaktoren gehören unter anderem Veränderungen im politischen, rechtlichen, wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen sowie das Verhalten von Wettbewerbern und anderen Marktteilnehmern. Sunways beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich von den Umständen am Tag der Veröffentlichung ausgehen.

Schreibe einen Kommentar