Moderne Funkregelung für Flächenheizungen

Ohne Staub und meterweise Kabel

In deutschen Haushalten funkt’s – rund jeder Zweite nutzt die kabellose Technologie bereits für das Surfen im Internet, so das Ergebnis einer aktuellen Studie des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunika­tion und neue Medien. Auch in der modernen Haustechnik bietet sich diese Form der Datenübertragung an und gewinnt daher zunehmend an Bedeutung. So wird sie beispielsweise auch zur komfortablen und energiesparenden Einzelraumregelung von Fußbodenheizsystemen eingesetzt. Mit dem modular aufgebauten CF2-System von Danfoss lässt sich die moderne Technik in Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern schnell und sauber einbauen oder nachrüsten – ohne Staub und meterweise Kabel.

Das CF2-System von Danfoss regelt die Heiz- und Kühlfunktion von Flächenheizungen drahtlos
Das CF2-System von Danfoss regelt die Heiz- und Kühlfunktion von Flächenheizungen drahtlos

Durch die funkgesteuerte Produktlösung des Herstellers hat mühevolles und mit viel Schmutz verbundenes Aufschlagen von Wänden nun ein Ende. Das praktische Regelungs-Set umfasst jeweils einen Hauptregler mit fünf oder zehn 24 Volt-Stellantriebsausgängen für die entsprechende Anzahl frei platzierbarer Raumthermostate sowie für die Pumpen- und Heizungsregelung. Erhältlich sind die Raumthermostate in vier unterschiedlichen Ausführungen, wie beispielsweise als Behördenmodell mit Schutz vor unbefugtem Zugriff oder mit digitaler Anzeige und Infrarotbodenfühler. Die Kommunikation zwischen dem zentralen Regler und den einzelnen System-Komponenten erfolgt dabei über eine 2-Wege-Funkstrecke. Auf diese Weise kann der Verbindungsstatus automatisch kontrolliert und über ein LED-Display an den Thermostaten einfach abgelesen werden. Die Umschaltung zwischen Heiz- und Kühlfunktion wird direkt am Hauptregler der Flächenheizung vorgenommen. Treten Anlagenstörungen auf, so gibt das dort integrierte Selbstdiagnoseprogramm Aufschluss über die möglichen Ursachen. Eine Fernbedienung zur Programmierung von Absenkungs- und Urlaubsphasen sowie ein Signalverstärker zur störungsfreien Kommunikation über große Entfernungen sind optional erhältlich.

Besonders gut kombinieren lässt sich die moderne Einzelraumregelung zudem mit der Fußbodenheizung SpeedUp von Danfoss. Das für den Trockenbau ideal geeignete System in Leichtbauweise ist ebenfalls einfach nachzurüsten. Wegen seiner niedrigen Aufbauhöhe – fünf Zentimeter inklusive Oberboden – reagiert es innerhalb kürzester Zeit auf Temperaturänderungen. In Verbindung mit CF2 können so bis zu 15 Prozent Energie und Kosten gegenüber konventionellen Lösungen gespart werden. Mit den staatlichen Zuschüssen aus den neuen KfW-Programmen „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ rentiert sich die Investition zudem gleich doppelt. Mehr Informationen zu den förderfähigen Produktlösungen unter www.waerme.danfoss.de.

Danfoss GmbH   Carl-Legien-Str. 8
63073 Offenbach Telefon: 069/478 68 – 620

Telefax: 069/478 68 – 599
E-Mail: marga.jeschke@danfoss-sc.de
Internet: http://www.danfoss-waermeautomatik.de

Ansprechpartner:  Reiner Pfliegensdörfer

Unternehmensdaten:

Der Name Danfoss steht in der Heizungsbranche für energiesparende und zuverlässige Re-geltechnik. Berühmt wurde das 1933 gegründete Unternehmen mit Sitz in Nord-borg/Dänemark mit einer Erfindung aus den 50er Jahren: dem Heizkörperthermostaten. Er begann seinen Siegeszug 1973 mit der ersten so genannten Ölkrise und ist inzwischen fes-ter Bestandteil moderner Heizungsanlagen. Neben Thermostatventilen bietet Danfoss als ganzheitlicher und kompetenter Systemanbieter heute ein umfassendes Komponentenpro-gramm von der Wärme- und Brennerautomatik über Fußbodenheizungen bis hin zu Wärme-pumpen. Verantwortlich für die Unternehmensaktivitäten im Bereich Wärme in Deutschland ist die Danfoss GmbH in Offenbach. Die Division Fernwärme und Regelungskomponenten wird von der Danfoss GmbH in Hamburg betreut.

Konzern-Mitarbeiter weltweit über 31.700
Konzern-Umsatz 5,69 Milliarden Euro (2008)
Unternehmenssitz D Carl-Legien-Str. 8
63073 Offenbach

Produkte: Heizkörperthermostate, Ventilgehäuse, Verschraubungen, Strang-, Zirkulations- und Magnetventile, Raumthermostate, Fußbodenheizungen, Stellantriebe, Klimakomponenten, Wärmepumpen für Sole-, Wasser- und Luftanwendungen von 4 – 340 kW,
Ölbrennerkomponenten

Produktion:  ca. 250.000 Teile/Tag in über 70 Fabriken in 25 Ländern
Distribution:  3-stufig über Fachhandel und Fachhandwerk

Weitere Geschäftsbereiche:
Kältetechnik
Industrieautomatik
Antriebstechnik
Hochdruck-Wasser-Technologie

Meilensteine

  • 1946 Entwicklung des ersten Thermostatventil-Prototyps
  • 1952/53 Thermostatventile werden in Serie produziert,
  • Einstellung des 1.000 Mitarbeiters
  • 1973 Erste Wärmepumpe mit eingebautem Warmwasserspeicher
  • 1976 So genanntes Energieeinsparungsgesetz, das den Einsatz von Raumtemperaturreglern erstmals vorschreibt, wird in Folge der „Ölkrise“ von 1973 erlassen
  • 1984 Entwicklung vollautomatischer Steuerungen für Wärmepumpen
  • 1989 Das 100.000.000 Thermostatventil wird in Dänemark produziert
  • 1994 Einsatz von Scrollkompressoren bei Wärmepumpen, die effizien-ter, zuverlässiger und geräuscharmer arbeiten
  • 2004 Entwicklung der TWS-Technologie
  • 2005 Erste Luft-Wasserwärmepumpe, die bis -20 °C effizient arbeitet

Zertifizierungen/ Mitgliedschaften

  • 1990 ISO 9001
  • 1999 ISO 14001
  • 2002 Beitritt zum Global Compact-Pakt der UN (Definition sozialer und ökologischer Standards)

Schreibe einen Kommentar