Fortsetzung des Marktanreizprogramms mit anderen Mitteln – Wärmepumpen erhalten weiterhin Förderung

  • Alle Wärmepumpen-Typen werden weiterhin gefördert

  • Gestiegene Effizienzanforderungen im Altbau, Neubauförderung wird eingestellt

Berlin, 9. Juli 2010. Der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V. begrüßt die Fortführung des Marktanreizprogramms für erneuerbare Energien (MAP), nachdem die Haushaltssperre auf die restlichen 115 Millionen Euro Förderbudget für 2010 aufgehoben wurde. Während beim Heizen mit Solarthermie und Biomasse laut der neuen Förderrichtlinie einzelne Technologien von der Förderung komplett ausgenommen sind, profitieren sämtliche Wärmepumpen-Typen auch weiterhin von Investitionszuschüssen.
Allerdings sei ein klarer Paradigmenwechsel zu verzeichnen: Von einem breitenwirksamen Förderinstrument entwickele sich das MAP zu einer sehr eng angelegten Innovationsförderung, so Karl-Heinz Stawiarski, Geschäftsführer des BWP. Die deutlich gestiegenen Effizienzanforderungen könne man im Altbau nur erfüllen, wenn man mit dem Heizungsaustausch eine teure energetische Gesamtsanierung auf Neubauniveau verbinde. Das bedeute wiederum einen hohen finanziellen Aufwand, der in keinem Verhältnis zu den Fördermitteln stehe, erklärt Stawiarski: „Die Anreize durch die Förderung nehmen spürbar ab. Dabei sind gerade in der Altbauförderung deutliche staatliche Anreize zwingend erforderlich.“ Anlagen in Neubauten sind nun generell von der Förderung ausgeschlossen. Dort gilt allerdings bereits seit 2009 eine Nutzungspflicht für erneuerbare Wärme; für die Sanierung ist eine solche bundesweite Nutzungspflicht bislang nicht in Sicht.
Luft/Wasser-Wärmepumpen müssen für eine Förderung nach dem MAP nun mindestens eine Jahresarbeitszahl (JAZ) von 3,7 erzielen, Sole/Wasser- und Wasser/Wasser-Wärmepumpen JAZ 4,3. Bei der letzten Aktualisierung der Förderbedingungen im Februar 2010 lagen die Effizienzanforderungen für den Altbau noch bei 3,7 bzw. 3,3 für Luft/Wasser-Wärmepumpen. „Den jetzt geforderten JAZ-Werten fehlt jeder Praxisbezug. Dabei spart eine Wärmepumpe bereits heute ab einer Jahresarbeitszahl von 2,2 Primärenergie ein. Und mit einem steigenden Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien wird die Umweltbilanz immer günstiger! Damit ist die Wärmepumpe die einzige Technologie im Raumwärmemarkt deren heutige Geräte bereits von zukünftigen Verbesserungen profitieren.“, so Karl-Heinz Stawiarski.

Darüberhinaus sei die Wärmepumpe die einzige im Marktanreizprogramm geförderte Technologie, die ihre Effizienz überhaupt belegen müsse. Anträge die nach dem 03. Mai gestellt und abgelehnt wurden, müssen auf Basis der neuen Förderbedingungen neu gestellt werden.
Laut Finanzplan des Bundes soll eine Förderung erneuerbarer Wärmetechnologien auch in den nächsten Jahren auf ähnlichem Niveau fortgeführt werden. Die ab dem 12. Juli gültige Richtlinie soll in dieser Form bis Ende 2011 aktuell bleiben und eine verlässlichere Förderbasis darstellen.

Bundesverband Wärmepumpe e.V. (BWP)
Der Bundesverband Wärmepumpe e. V. (BWP) ist ein Branchenverband mit Sitz in Berlin, der die gesamte Wertschöpfungskette umfasst: Im BWP sind rund 700 Handwerker, Planer und Architekten sowie Bohrfirmen, Heizungsindustrie und Energieversorgungsunternehmen organisiert, die sich für den verstärkten Einsatz effizienter Wärmepumpen engagieren. Unsere Mitglieder beschäftigen im Wärmepumpen-Bereich rund 5.000 Mitarbeiter und erzielen über 1,5 Mrd. Euro Umsatz. Zurzeit sind 95 Prozent der deutschen Wärmepumpen-Hersteller, rund 45 Versorgungsunternehmen sowie rund 500 Handwerksbetriebe und Planer Mitglieder im Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V.

Kontakt:
Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V.
Charlottenstraße 24 – 10117 Berlin
Tel.: 030 208 799 718
Fax.: 030 208 799 712
E-Mail: info@waermepumpe.de
Internet: www.waermepumpe.de

pvXchange: Handelsplatz für Photovoltaik profitiert vom europäischen Solar-Boom

Seit Beginn des Jahres haben sich weitere 1.000 Teilnehmer beim Online-Handelsplatz für Photovoltaik , pvXchange, registriert.

Berlin, 06. Juli 2010. Der weltweite Marktführer bei der Vermittlung von Photovoltaik-Produkten, pvXchange, hat zum Ende des ersten Halbjahres bereits mehr Module und Wechselrichter als im gesamten vergangen Jahr vermittelt.

Zum 30. Juni 2010 hat pvXchange PV-Module mit über 90 MW-Leistung vermittelt und so das gesamte Handelsvolumen des vorangegangen Jahres (75 MW) bereits übertroffen. Bei den Wechselrichtern konnte schon jetzt eine Steigerung im Vergleich zum gesamten Vorjahr von fast 200 Prozent erzielt werden. Die rund 32 MW an vermittelten Wechselrichtern zeigen, dass die Nachfrage auf dem Spotmarkt deutlich gestiegen ist. „Schon jetzt ist anhand von Kundenanfragen, als auch bereits vermittelten Waren, die im Spätsommer ausgeliefert werden, zu erkennen, dass der Boom zumindest in Deutschland bis zum Ende des 3. Quartals anhält“, erläutert Kai Malkwitz, Geschäftsführer der pvXchange GmbH.

In Zusammenarbeit mit seinen Kunden stellt pvXchange sich aber auf die vermutlich veränderte Marktlage in Europa ab dem Herbst ein. Gemeinsam mit teilnehmenden Herstellern und Vertriebspartnern wird das branchenweite Rückvergütungsprogramm CashBack für Handwerksbetriebe in Europa auf den Weg gebracht.

Zum Unternehmen
Die 2004 in Berlin gegründete pvXchange GmbH ist weltweiter Marktführer bei der Vermittlung von Photovoltaik-Produkten im Geschäftskundenbereich. 2009 schlug das Unternehmen über den Spotmarkt Solarmodule mit einer Gesamtleistung von rund 75 Megawatt um. pvXchange ist neben Europa auch in Asien und den USA präsent. Die pvXchange GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der pvXchange International

REHAU Truck auf Energieeffizienz-Tour – begeistert das Publikum

Vor dem Hintergrund steigender Energiepreise und schwindender Ressourcen ist Energiesparen ein zentrales Thema.

Zudem sind durch die Energieeinsparverordnung (EnEV) energetische Mindeststandards für Neubauten gesetzlich vorgeschrieben. So muss sich heute jeder Bauherr – egal ob bei Neubau oder Sanierung – mit energieeffizienten Lösungen auseinandersetzen. Hierdurch wird  früher oder später auch jeder Installateur mit diesem bedeutenden Thema konfrontiert.

Rehau Energieeffizienz-Tour-Truck im Einsatz
Rehau Energieeffizienz-Tour-Truck im Einsatz

Um seine Kunden bei der Beratung von Bauherren, Eigenheimbesitzern oder Investoren zu unterstützen, hat REHAU als Spezialist für energieeffizientes Bauen nun einen eigenen Truck auf die Straße geschickt. Seit 01.06.2010 tourt der neue REHAU Truck durch verschiedene europäische Städte und gibt den Besuchern einen guten Überblick über die Möglichkeiten der umweltfreundlichen Energieversorgung eines Gebäudes.

Auf einer Ausstellungsfläche von über 50 Quadratmetern können Besucher im REHAU Truck das Energiekomfort-System live erleben. Es beinhaltet Systeme für die Nutzung von Erdwärme und Sonnenenergie, Wärmepumpen sowie Flächenheizung/-kühlungssysteme. Zusätzlich werden auch Hausinstallationssysteme dargestellt. Neben einer individuellen Beratung erhalten Interessenten anhand attraktiver Produktpräsentationen und interaktiver Touchscreens tiefgehende Informationen. Für weitergehende Beratungsgespräche verfügt der Truck zudem über eine 30 Quadratmeter große Dachterrasse, die mit Sitzecken und einem großen Sonneschutzdach zum Verweilen einlädt.

In Berlin, Leipzig, Stuttgart, aber auch in Ungarn und Österreich machte der REHAU Truck bereits Station und begeisterte das Publikum. Den Truck können REHAU Kunden für ihre eigenen Veranstaltungen nutzen und ihn beispielsweise für Hausmessen oder einen Tag der offenen Tür mieten. Begleitend dazu stellt das Unternehmen ein umfangreiches Paket an Werbemitteln bereit, das für große Aufmerksamkeit rund um die Veranstaltungen sorgt und Kunden bei ihrer Kommunikation aktiv unterstützt.
Für Neubau und Sanierung: Das Energiekomfort-System
Bauherren setzen heute vermehrt für die Beheizung und Kühlung sowie für die Warmwasserbereitung Produkte ein, die die umweltfreundliche Energie aus der Natur nutzen. Doch viele gute Einzelkomponenten bilden nicht automatisch ein effizientes und abgestimmtes System. Deshalb hat REHAU, aufbauend auf seiner langjährigen Systemkompetenz, nun ein einzigartiges Gesamtsystem geschaffen.

Das neue Energiekomfort-System von REHAU vereint leistungsfähige Wärmepumpentechnik, effektive Geothermielösungen und Flächenheizung/-kühlung durch eine intelligente Steuerung und Regelungstechnik. Darüber hinaus kann es problemlos um das umfangreiche Solarprogramm SOLECT zur Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung ergänzt werden.

Der ganzheitliche Ansatz macht das Energiekomfort-System einzigartig und ermöglicht optimale Schnittstellen zwischen den einzelnen Komponenten, deutliche Energie- und CO2-Einsparungen, eine kurze Amortisationsdauer sowie maximalen Komfort und Sicherheit für den Bauherrn. Fehlerquellen aufgrund unabgestimmter Insellösungen werden bereits im Vorfeld ausgeschlossen.

Abgerundet wird das Ganze durch ein umfangreiches Service-Paket. REHAU erstellt eine systemübergreifende Planung, abgestimmt auf die Bedürfnisse des Kunden und des jeweiligen Bauvorhabens. Zudem betreut der Fachkundendienst flächendeckend. Verarbeiter werden durch die Teilnahme an Schulungen und Weiterbildungsangeboten der REHAU Akademie bestens qualifiziert.

Weiterführende Informationen
Wollen sich Interessenten ein Bild über die verschiedenen Energiesparpotenziale eines Gebäudes und die verschiedenen REHAU Lösungen hierfür machen, werden sie auch auf dem neuen Energieportal www.rehau.com/energy fündig. Zudem werden dort die aktuellen Tourdaten des REHAU Trucks und einige Impressionen der letzten Stationen veröffentlicht