Wirtschaftsminister Ernst Pfister kündigt energiepolitischen Kongress „Energie braucht Akzeptanz“ an

„Wir erwarten eine engagierte und informative Debatte über den gesamten Energiemix“

„Im Zusammenhang mit dem Bau neuer Kraftwerke, Stromnetze oder Speicheranlagen steht immer mehr deren Akzeptanz im Mittelpunkt der Debatten“, sagte Wirtschaftsminister Ernst Pfister. Aus diesem Grund wird das Wirtschaftsministerium im Rahmen der Kommunikationskampagne zum Energiekonzept Baden-Württemberg 2020 am 8. November 2010 im Stuttgarter Haus der Wirtschaft einen Kongress „Energie braucht Akzeptanz“ durchführen.

„Wir erwarten eine engagierte und informative Debatte über den gesamten Energiemix hinweg, bei der sowohl die europäische als auch die bundes- und die landespolitische Sicht auf das Thema „Akzeptanz“ beleuchtet werden“, erklärte  Pfister. „Bei dem Kongress soll darüber diskutiert werden, wie die langfristigen energiepolitischen Ziele erfolgreich kommuniziert werden können. Insbesondere der Neubau von Anlagen zur Energieerzeugung, der notwendig Ausbau der zugehörigen Infrastruktur sowie der notwendigen Speichertechnik sind dabei wichtige Themen.“

Mit dem Kongress sollen die mit Fragen der Energieversorgung befassten Entscheidungsträger und Multiplikatoren auf landes-, regional- und kommunalpolitischer Ebene ebenso angesprochen werden, wie die Vertreter von Energieversorgungsunternehmen und betroffener gesellschaftlicher Interessensverbände. Namhafte Referentinnen und Referenten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden auf dem Kongress ihre Erfahrungen darlegen und Handlungsansätze vorstellen.

„Die Akzeptanzförderung war einer der roten Fäden der Kommunikationskampagne, mit der das Wirtschaftsministerium das ganze Jahr über das Energiekonzept in die Fläche gebracht und die Diskussion vor Ort gesucht hat“, betonte Pfister. Ergänzend wies er darauf hin, dass das Thema Akzeptanz zwischenzeitlich auch im Energiekonzept der Bundesregierung mit der notwendigen Prominenz als wichtiger Handlungsleitfaden vertreten sei.

Weitere Informationen zum Kongress finden sich unter www.energiekonzept-bw.de.

Schreibe einen Kommentar