Weiterbildung für Architekten und Planer, Herausforderung als Chance nutzen.

Weiterbildung in puncto energetische Gebäudesanierung

Rund 90 Prozent des Energieverbrauchs eines durchschnittlichen Privathaushalts in Deutschland entfallen auf Heizung und Warmwasseraufbereitung. Überdimensionierte und veraltete Heizungstech-nik, fehlende oder mangelhafte Wärmedämmung sind nur ein paar von vielen Gründen. „Bauherren erwarten eine entsprechende Beratungskompetenz von Architekten und Planern. Die gesamte Klaviatur der energetischen Gebäudesanierung  gerade im Hinblick auf das komplexe Zusammenspiel von Gebäudehülle und Anlagentechnik, Einsatz erneuerbarer Energien, Bauphysik und Förderprogramme müssen sie beherrschen“, so Herbert Kiefer, Präsident der Architektenkammer des Saarlandes. „Eine Herausforderung, die die Architekten als Chance nutzen sollten.“

Die Architektenkammer des Saarlandes lädt mit der ARGE SOLAR zu einem Weiterbildungslehrgang „Energetische Gebäudesanierung“ nach Saarbrücken ein. An achtzehn Tagen, jeweils freitags und samstags ab dem 18. März 2011 stehen 144 Unterrichtseinheiten auf dem Programm. Themen sind Bauphysik, energetisch optimierte Konstruktion und Baustandards vom Altbau bis zum Passivhaus. Weitere Inhalte des Lehrgangs sind die Heiz- und Lüftungstechnik sowie der Einsatz erneuerbarer Energien. Die Energieberatung sowie das Anwenden der Energieeinsparverordnung bilden den Schwerpunkt. Ein Großteil der Lehrgangsinhalte sind auch für den Neubau relevant. Der Lehrgang ist als Weiterbildung für die BAFA-Zulassung anerkannt und ermöglicht die Aufnahme von Ingenieuren und Architekten in die BAFA-Liste der Energieberater. Weitere Informationen und schriftliche Anmeldungen bei der Architektenkammer des Saarlandes www.aksaarland.de, Telefon 0681/95441-10 oder bei der ARGE SOLAR www.argesolar-saar.de, Eva Kiefer, Telefon 0681/9762-478.

Schreibe einen Kommentar