Beiträge zum Schlagwort: Wärmepumpe

Bundesverband Wärmepumpe kritisiert Förderaus scharf

Verband bezeichnet endgültiges Aus bei Marktanreizprogramm als „Schuss in den Ofen“

Berlin, 3. Mai 2010. Das heute vom Umweltministerium angekündigte Aus für das Marktanreizprogramm (MAP) zur Förderung Erneuerbarer Energien sei ein herber Rückschlag für den Klimaschutz, betont Karl-Heinz Stawiarski, Geschäftsführer des Bundesverbands Wärmepumpe: „Wir kämpfen gegen den Sanierungsstau, wollen den schlafenden Riesen Wärme wecken.

Statt diese Versprechen aus dem Koalitionsvertrag einzulösen, wird der Riese jetzt ins künstliche Koma gelegt.“ Damit fehle insbesondere für die Sanierung – für die es nicht wie im Neubau eine Nutzungspflicht für erneuerbare Wärme gebe – jegliches staatliche Instrument, um die Nutzung von regenerativen Heiztechnologien zu fördern. „Damit bürdet der Staat den Bürgern die alleinige Verantwortung für den Klimaschutz auf und reduziert die Anreize für Investitionen in nachhaltige Technologien.“
2009 haben 70 Mio. Euro MAP-Förderung 495 Mio. Euro Investitionen in Wärmepumpen ausgelöst, die überwiegend in Deutschland verbleiben. Alleine die Umsatzsteuererlöse deckten bereits die Fördersumme. „Erneuerbare Energien sind ein Job- und Konjunkturmotor, ganz zu schweigen von den Steuergewinnen“, so Stawiarski. „Wir können es uns gar nicht leisten, die Umstellung auf erneuerbare Wärme zu verlangsamen. Und zwar nicht trotz, sondern gerade angesichts der Konjunkturkrise!“
Die ursprünglich vorgesehenen 468 Millionen Euro für das MAP wurden im Haushaltsentwurf zunächst um 19,5 Millionen Euro gekürzt, außerdem wurde eine Haushaltssperre in Höhe von 115 Millionen Euro verhängt. Der Übertrag bereits bewilligter Anträge aus dem Vorjahr und die bereits im Jahr 2010 gestellten Anträge führen nun zu einem Förderstopp mit sofortiger Wirkung.

Kontakt und weitere Informationen:
Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V.
Verena Gorris
Pressesprecherin
Charlottenstraße 24 / Tuteur Haus
10117 Berlin
Tel. 030 208 799 718
Fax. 030 208 799 712
E-Mail: gorris@waermepumpe.de
Internet: www.waermepumpe.de

Schwungvolle IFH/Intherm 2010

Schwungvolle IFH/Intherm 2010

  • 690 Aussteller aus 17 Ländern mit hoher Zufriedenheit
  • Nachhaltigkeit und Energieeffizienz sind Kernthemen bei denBereichen Sanitär, Heizung, Klima
  • Bestnoten von Seiten der Besucher

IFH/Intherm

Fachmesse für Sanitär, Heizung, Klima, Erneuerbare Energien

Messezentrum Nürnberg
18.4. – 21.4.2012
Nürnberg, den 17.4.2010

47.600 Fachbesucher suchten einen kompletten Überblick über die SHK-Produkte

47.600 Fachbesucher suchten einen kompletten Überblick über die SHK-Produkte und sie fanden diesen auf der IFH/Intherm. Dieser hohe Zuspruch spiegelt sich auch in der gestiegenen Zufriedenheit der Fachbesucher wider. 93,6 % (2008: 90 %) bewerten die Vollständigkeit und die Tiefe der Angebotspalette mit „gut bis ausgezeichnet“. Neue Maßstäbe setzte die Messe in Bezug auf die Fachbesucherquote (94 Prozent) und ausstellenden Firmen. 690 Aussteller (2008: 652) aus 17 Ländern präsentierten sich auf 38.000 m² Hallenfläche (netto) in Nürnberg. Sie zeigten den Fachbesuchern alles, was sie über die Bereiche Sanitär, Heizung, Klima, Erneuerbare Energien aktuell wissen müssen.

Sich über neue Produkte zu informieren, ist angesichts der allgemein guten Stimmungslage im SHK-Handwerk wichtig
Innovative Einrichtung fürs Bad

Nach vier Messetagen resümierte Dieter Dohr, Geschäftsführungsvorsitzender der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH: „Wir ziehen eine positive Bilanz, weil die Aussteller unisono mit ihren auf der Messe erzielten Ergebnissen sehr zufrieden waren. Die IFH/Intherm hat wieder mal bewiesen, dass sie ein ganz zentraler Marktplatz für die gesamte Branche ist. Sie hat wieder auf ihre Messe in Nürnberg gesetzt. Denn hier findet jeder die gesamte Palette der SHK-Produkte.“ Sich über neue Produkte zu informieren, ist angesichts der allgemein guten Stimmungslage im SHK-Handwerk wichtig. 79,1 % der Befragten schätzen die wirtschaftliche Situation mit „gut bis ausgezeichnet“ ein. Daher war die Suche nach Marktinformationen und Neuheiten für die Fachbesucher vorrangiges Ziel. Dies konnten sie mit einem Besuch der Messe in Nürnberg erreichen: 90 % vergaben die Top-Werte „gut bis ausgezeichnet“. „Vom ersten Tag an verzeichnete die Messe einen höchst erfreulichen Besucherzuspruch und die Aussteller schrieben wieder Aufträge direkt auf ihren Ständen: Das wichtigste Ziel haben die Betriebe mit ihrem Messeauftritt erreicht: Die Außendienstmitarbeiter konnten bestehende Kontakte pflegen und neue Kunden gewinnen,“ bilanzierte Manfred Stather, Vorsitzender des Fachverbandes SHK Baden-Württemberg. Die Messe hat aber für Stather noch einen weiteren wichtigen Effekt bewirkt: „Von dieser Stimmung wird nun auch das Geschäft der SHK-Handwerker profitieren und die Auftragslage weiter beflügeln. In vielen Gesprächen mit den Ausstellern wurde immer wieder die hohe Qualität der Fachbesucher hervorgehoben. Hier zahlt sich offenbar die Arbeit der Fachverbände für eine ständige Qualifizierung ihrer Innungsfachbetriebe aus.“

vielfältig und innovativ
vielfältig und innovativ

Im Mittelpunkt der vier IFH/Intherm-Angebotsbereiche Sanitär, Heizung, Klima, Erneuerbare Energien standen die Themen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Dies reichte von innovativen Klima- und Lüftungssystemen und Heizungsanlagen bis hin zu wassersparenden Sanitärlösungen. Für die Führungsrolle der IFH/Intherm sieht Michael Hilpert, Vorsitzender des Fachverbandes SHK Bayern, mehrere Gründe: „Die Stärke der Messe ist es einerseits neue Sanitärtrends im Bad, wie Ressourcenschonung, Wellness und Design, und andererseits die regenerativen Technologien in all ihren Facetten komplett abzubilden. Die Aussteller haben dies wieder mit hervorragenden Präsentationen gezeigt.“ Welche Kompetenz die IFH/Intherm bei jeglicher Form regenerativer Energien einnimmt, belegen die von den Fachbesuchern beim Angebotsbereich „Erneuerbare Energien“ abgegebenen Bewertungen. 92,8 % der Befragten vergaben die Noten „gut bis ausgezeichnet“. Wie vielfältig und innovativ Energieund Stromerzeugung der Zukunft aussehen kann, hat man in Nürnberg erlebt. An einem weiteren Ausbau dieser hervorgehobenen Position der IFH/Intherm werden die Messeträgerverbände gemeinsam mit der Messeveranstalterin GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH arbeiten. „Nürnberg zeigte bereits 2010, dass bei der Ausnutzung von unterschiedlichen Energiequellen offenbar keine Grenzen gesetzt sind – außer vielleicht mit der geothermischen Energie aus Vulkanen“, wie Hilpert schmunzelnd hinzufügt. Aufgrund der besonderen Stellung der IFH/Intherm im Bereich Erneuerbare Energien war Nürnberg daher der ideale Ort für  den Startschuss der Wärmepumpen-Aktionswochen des Bundesverbandes Wärmepumpe bwp und des BDH Bundesverbandes Deutschland Haus-, Energie- und Umweltschutz e. V..

Rahmenprogramm

Auch im Rahmenprogramm gab es etliche „grüne“ bzw. „blaue“ Schwerpunkte wie z. B. die täglichen Fachvorträge auf dem Zukunftsforum SHK über alle Themen der Gebäudetechnik und der Solarkönig. Weitere Höhepunkte waren zudem die Premiere der erstmals ausgelobten Auszeichnung „Bäder-Star“ und die kostenfreien Architektenrundgänge.

Eines steht für 76,8 % der Fachbesucher bereits heute schon fest: Sie werden vom 18. bis 21. April 2012 die nächste IFH/Intherm besuchen.

Pressekontakt:

Dr. Patrik Hof, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mélanie Diss, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (089) 9 49 55-163
Telefax: +49 (089) 9 49 55-169
diss@ghm.de
www.ghm.de

Bildquellen: „Foto: GHM/Bischof&Broel“

Dimplex Wärmepumpen-Truck feiert 250. Veranstaltung

Der Dimplex Wärmepumpen-Truck startete im August 2007 seine Tour quer durch Deutschland mit der Mission, Informationen rund um die Wärmepumpe quasi vor die Haustür des Interessenten zu liefern.

Mit dem Wärmepumpen-Truck unterstützt Dimplex seine regionalen Marktpartner und liefert mit Hilfe von Mustergeräten, interaktiven Animationen und Funktionsmodellen ein anschauliches Informationspaket rund um die Wärmepumpe.
Mit dem Wärmepumpen-Truck unterstützt Dimplex seine regionalen Marktpartner und liefert mit Hilfe von Mustergeräten, interaktiven Animationen und Funktionsmodellen ein anschauliches Informationspaket rund um die Wärmepumpe.

Mitte März 2010 feierte nun der auffällig gestaltete 10-Tonner nach vielen Verbrauchertagen, Hausmessen und Infoveranstaltungen sein 250. Einsatzjubiläum in Lennestadt bei Siegen.
Die Motivation für den Dimplex Wärmepumpen-Truck liegt auf der Hand: Vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedeutung energieeffizienten Bauens erfreut sich auch die Wärmepumpe bei Neubauern wie Renovierern seit einigen Jahren einer steigenden Beliebtheit. Kein Wunder, dass viele Interessenten sich gerne ihr eigenes Bild von dieser Technologie vor Ort machen möchten.

So entwickelte Dimplex mit dem Wärmepumpen-Truck ein mobiles Infocenter, welches mit Hilfe von Mustergeräten, interaktiven Animationen und Funktionsmodellen den Besuchern umfangreiches Anschauungsmaterial über die Wärmepumpe als kostengünstige, klimaschonende und zukunftssichere Heizalternative bieten kann. Ob Hausmesse, Tag der offenen Tür oder regionale Gewerbeschau, der Wärmepumpen-Truck kann von allen Marktpartnern gezielt eingesetzt werden, um die Vorteile der Wärmepumpe anschaulich und überzeugend darzustellen.

Kein Wunder also, dass sich auch die ELKuPA GmbH, ein regionales Installationsunternehmen und Veranstalter der Lennestädter Wärmepumpen-Infotage, für den Dimplex Truck entschieden hat. Christoph Ziegler, Abteilungsleiter für regenerative Energien und Haustechnik bei ELKuPA, erklärt seine Motivation für den Dimplex Truck: „Wir wollten unser seit knapp einem Jahr neu bestehendes Geschäftsfeld der regenerativen Energien noch deutlicher für die Kunden nach außen kommunizieren und dabei selbstverständlich auch anschaulich über die Wärmepumpentechnologie informieren.“

Glen Dimplex
Deutschland GmbH –
Geschäftsbereich Dimplex
Am Goldenen Feld 18
D-95326 Kulmbach
Ansprechpartnerin: Michaela Rau
Tel +49 (0) 9221/709 – 792
Fax +49 (0) 9221/709 -795
pr@dimplex.de
www.dimplex.de

Diese Form der „anfassbaren“ Technikinformation stieß bei den Besuchern der Wärmepumpen- Infotage in Lennestadt auf großen Zuspruch: „Die Kunden fanden die technischen Informationen sowie deren visuelle Darstellung sehr hilfreich. Kompakte Technik wurde somit verständlich auf den Punkt gebracht“, so das Resümee von Christoph Ziegler. Alle Fachhandwerker, Großhändler oder Planer, die den Dimplex Wärmepumpen Truck für eine eigene Veranstaltung in diesem Jahr oder auch schon vorausschauend für 2011 buchen möchten, können sich jederzeit an ihren regionalen Außendienstpartner wenden. Diesen finden Sie unter www.dimplex.de/kontakt/vertriebsregionen.

Wärmepumpen-Aktionswochen mit Dimplex: Vom 17. April bis zum 02. Mai 2010 finden bundesweit wieder die bereits in den letzten beiden Jahren sehr erfolgreichen Wärmepumpenwochen von BWP (Bundesverband Wärmepumpe e.V.) und BDH (Bundesindustrieverband Haus-, Umwelt- und Energietechnik) statt. Bei einer Vielzahl von Veranstaltungen werden sich Bauherren und Renovierer vor Ort von der innovativen Technologie der Wärmepumpe überzeugen lassen können. Händler, Handwerksbetriebe und auch Großhändler, die diese Chance nutzen möchten, im Zuge einer eigenen Veranstaltung den lokalen Kundenkontakt zu intensivieren, können sich informieren unter: www.dimplex.de oder www.waermepumpe.de.