Startschuss zur Woche der Sonne: „Solarfamilien“ errichten Haus in Berlin Bad Staffelstein

Ivonne Betz, Mitarbeiterin der IBC SOLAR AG, vertrat am vergangenen Freitag mit ihrem Mann Wilhelm und ihrem Sohn Noah Silas Bayern als Werbebotschafterin der „Woche der Sonne“ in Berlin.

Als Auftakt errichtete Familie Betz zusammen mit 15 weiteren Familien aus ganz Deutschland auf dem Schlossplatz ein Solar- Modellhaus. Alle „Solarfamilien“ erhielten hierfür im Vorfeld Bauteile, bemalt in den Farben der Landesflaggen, die sie beim Auftakt-Event in Berlin zu einem Modellhaus zusammensetzten.

Der symbolische Anschluss des Hauses an den Stromkreislauf war der offizielle Startschuss zur bundesweiten Aktionswoche. Familie Betz hat seit 2002 eine eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach ihrer Garage. Damit steht die Familie für zahlreiche Verbraucher in Deutschland, die den Ausbau der erneuerbaren Energien vorantreiben. Laut einer zum Auftakt der „Woche der Sonne“ veröffentlichten Forsa- Umfrage gaben 73 Prozent der Hauseigentümer in Deutschland an, ihre Energie am liebsten selbst erzeugen zu wollen. Dieser Trend wird durch hohe Investitionen bestätigt: 2009 investierten Bundesbürger rund 6,22 Milliarden Euro in die Solarenergie. Dies ist mehr, als die vier großen Energieversorger im selben Zeitraum für Kraftwerksneu und -ausbau aufgewendet haben. Deren gemeinsamen Investitionen in neue Anlagen zur Strom- und Fernwärmeerzeugung und den Ausbau alter Anlagen betrugen rund 4,28 Milliarden Euro.

Die „Woche der Sonne“ steht dieses Jahr zum ersten Mal unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin: Die Veranstalter erwarten vom 1. bis 9. Mai 300.000 Besucher zu Informationsveranstaltungen, die Handwerker, Kommunen oder Vereine anbieten. So viel Engagement wird gewürdigt: Das Auftaktevent der „Woche der Sonne“ auf dem Berliner Schlossplatz wurde mit dem Innovationspreis der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ ausgezeichnet. Informationen zu Veranstaltungen von IBC-Fachpartnern zur Woche der Sonne finden Sie unter http://www.ibc-solar.de/veranstaltungen.html.

Über die Woche der Sonne Unter dem Motto „Unendlich. Einfach. Solar.“ Findet vom 1. bis 9. Mai 2010 unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel zum vierten Mal in ganz Deutschland die Woche der Sonne statt. Deutschlands größte Solarkampagne wird vom BSW – Bundesverband Solarwirtschaft e.V. organisiert und von IBC SOLAR als einem der Sponsoren unterstützt. Die Kampagne informiert jedes Jahr im Mai bundesweit Bürger vor Ort über Solarenergie. Bei Solarfesten, Tagen der offenen Tür und anderen Veranstaltungen können sich Interessierte über die Strom- und Wärmequelle Sonne informieren. 2009 hatten mehr als 400.000 Menschen an über 5.000 Veranstaltungen teilgenommen.

Über IBC SOLAR
IBC SOLAR ist ein weltweit führender Spezialist für Photovoltaik-Anlagen, der Komplettlösungen zur Stromgewinnung aus Sonnenlicht bietet. Das Unternehmen deckt das komplette Spektrum von der Planung bis zur schlüsselfertigen Übergabe von Solarkraftwerken ab. IBC SOLAR hat bis heute weltweit rund 880 MWp für über 100.000 einzelne Systeme geliefert. Der Umfang dieser Anlagen reicht von großen Photovoltaik-Kraftwerken und Solarparks, die Strom ins Netz einspeisen, bis hin zu Systemen für netzunabhängige Stromversorgung. IBC SOLAR vertreibt seine Photovoltaik-Komponenten und -Systeme über ein dichtes Netz von Fachpartnern. Als Generalauftragnehmer plant und realisiert der Photovoltaik-Spezialist solare Großprojekte. Durch Wartung und Monitoring stellt IBC SOLAR eine optimale Leistung der PV-Parks sicher. IBC SOLAR wurde 1982 in Bad Staffelstein gegründet. Der Photovoltaik-Spezialist ist mit mehreren Tochterfirmen weltweit vertreten und beschäftigt derzeit rund 300 Mitarbeiter, davon circa 210 in Deutschland. Von der Firmenzentrale in Bad Staffelstein wird die internationale IBC SOLAR Unternehmensgruppe weltweit gesteuert.

Pressekontakt:
IBC SOLAR AG
Katrin Birner
Am Hochgericht 10
96231 Bad Staffelstein
Tel.: 09573 / 9224-780
Fax 09573 / 9224-709
Katrin.Birner@ibc-solar.de
www.ibc-solar.com

Schreibe einen Kommentar