Marketing

Marketing

Energiesparen im Luxushotel: A-Rosa Sylt setzt auf Energiespar-Contracting

Cofely Deutschland bietet Versorgungssicherheit, Effizienz und planbare Energiekosten ohne Eigeninvestition für das neu eröffnete Grand Spa Resort

Köln, 25. Juni 2010 – Energieeffizienter Luxus in den Dünen: Nach zwei Jahren Bauzeit hat das Grand Spa Resort A-Rosa auf Sylt nun offiziell seine Pforten geöffnet. Das Hotel in der einzigartigen Naturlandschaft von List bietet nicht nur ein außergewöhnlich luxuriöses Ambiente für seine Gäste – auch das Energiekonzept des 5-Sterne-Hauses ist etwas Besonderes. Die Cofely Deutschland GmbH sorgt im Rahmen eines Energieliefer-Contractings über 20 Jahre für Versorgungssicherheit, zuverlässigen Betrieb und planbare Kosten.

Dazu betreibt Cofely alle Anlagen für die Strom-, Wärme-, Kälte- und Seewasserversorgung auf Basis definierter Service Levels und trägt die notwendigen Investitionen in Höhe von etwa zwei Millionen Euro für die Erzeugeranlagen. Der Betrag refinanziert sich über die Abnahme der Nutzenergien über den Vertragszeitraum durch das Hotel. Zudem wird Cofely die Energieeffizienz der Anlagen fortlaufend optimieren und damit auch deren Nachhaltigkeit stetig verbessern. Das Grand Spa Resort A-Rosa profitiert dadurch ab sofort und auch in Zukunft von den Vorteilen, die das Auslagern des Energiemanagements an einen professionellen Dienstleister bietet.

Garantiertes Service-Niveau
In der Hotelbranche stellt das Contracting-Modell derzeit noch eine Besonderheit dar. Im Gegensatz zu klassischen Immobilien ist ein Hotel Eigentümer und gleichzeitig auch Nutzer. Zudem sind die Serviceansprüche sehr hoch. Deshalb kümmern sich viele Hotels um das Energiemanagement selbst, anstatt es einem externen Dienstleister anzuvertrauen. Die A-Rosa Resort Management GmbH, Betreiber des neuen Hotels, hat die Vorteile des Contractings für sich erkannt und von Anfang an auf dieses innovative Kooperationsmodell gesetzt. So konnten die Experten von Cofely bereits in der Planungsphase des Hotels ihr Know-how in die optimale Anlagenplanung und zugunsten geringerer Baukosten einbringen.

Der Contracting-Vertrag enthält genaue Dienstgütevereinbarungen, die eine reibungslose Versorgung sowie eine schnelle Fehlerbeseitigung garantieren – eine zentrale Voraussetzung für die Partnerschaft. Denn die Gäste in den 177 exklusiv eingerichteten Zimmern und Suiten, den fünf Restaurants und der Bar des Grand Spa Resort A-Rosa auf Sylt fordern den exzellenten Service des 5-Sterne-Resorts zurecht in allen Bereichen. Für besonders kurze Wege arbeitet Cofely eng mit den Hoteleigenen Technikern sowie mit Dienstleistern vor Ort zusammen. Gleichzeitig überwacht der Contractor alle Anlagen per Fernwartung über eine Gebäudeleittechnik (GLT) auch vom Festland aus.

Auf Erfahrung gebaut
Die Services von Cofely im neuen Luxus-Resort umfassen den Betrieb der kompletten Anlagentechnik, bestehend aus einer Heizzentrale mit Fernwärmeleitung, einem erdgasbetriebenen Blockheizkraftwerk (BHKW) mit einer Wärmeleistung von 207 kWth, einer elektrischen Leistung von 140 kWel sowie einer Kältemaschine von 500 kW einschließlich Rückkühlwerke. Hinzu kommen die 300 m lange Pipeline zur Nordsee, welche die Innen- und Außenpools über das Jahr verteilt mit 22.000 m³ Meerwasser versorgt, sowie der Betrieb und die Wartung von zwei Trafostationen mit je 800 kVA Primärenergieleistung. Über das BHKW werden zusätzlich 110 Personalwohnungen mit Wärme versorgt.

„Wir setzen uns seit Jahren intensiv mit den besonderen Anforderungen von Luxushotels auseinander und arbeiten bereits mit anderen hochklassigen Häusern sehr erfolgreich zusammen. Dieses besondere Projekt des Grand Spa Resort A-Rosa auf Sylt zeigt einmal mehr, dass auch absolute Top-Hotels vom Contracting-Modell profitieren können. Die Basis der Zusammenarbeit ist Vertrauen – Vertrauen in die Expertise und Zuverlässigkeit des Partners“, sagt Bernd Hehl, Vertriebsleiter Norddeutschland bei Cofely Deutschland. „Unser umfassendes Know-how in den Bereichen Energy Services, Facility Services sowie Anlagen- und Gebäudetechnik wird auch den hohen Qualitätsansprüchen im sensiblen Segment der Top-Hotels gerecht.“

Weitere Informationen zu Cofely Deutschland finden sich unter www.cofely.de.

Über Cofely
Cofely ist europaweit die Nummer 1 für mehr Umwelt- und Energieeffizienz sowie einer der deutschlandweit führenden Spezialisten für gebäudetechnischen Anlagenbau, Anlagen- und Prozesstechnik, Facility Management, Energiemanagement und industrielle Kältetechnik. Die Cofely Deutschland GmbH und ihre Tochterfirma Cofely Refrigeration GmbH, die den Bereich der Kältetechnik vertritt, sind im November 2009 aus der ehemaligen Axima Deutschland bzw. Axima Refrigeration hervorgegangen und gehören zur französischen GDF Suez-Gruppe. Cofely ist in Deutschland in vier Geschäftsbereiche aufgeteilt: Anlagentechnik, Facility Services, Energy Services sowie Kältetechnik. Im Jahr 2009 erwirtschaftete die damalige Axima Deutschland mit insgesamt 1.470 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 340 Mio. Euro. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln verfügt über 21 Standorte und rund 40 Servicestützpunkte in ganz Deutschland. Der französische Mutterkonzern GDF Suez ist im Juli 2008 durch die Fusion der Suez-Gruppe und Gaz de France entstanden. GDF Suez ist als börsennotiertes Unternehmen weltweit führend über die gesamte Wertschöpfungskette der Energie und erzielte im Jahr 2009 mit mehr als 200.000 Mitarbeitern rund 79,9 Mrd. Euro Umsatz.
www.cofely.de / www.cofely-gdfsuez.com / www.gdfsuez.com

Cofely ist Sponsor von „FM – Die Möglichmacher“:
„FM – Die Möglichmacher“ ist eine Initiative, die es sich zum Ziel setzt, das Leistungsspektrum des Facility Management einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen und Nachwuchskräfte sowie qualifiziertes Fachpersonal für eine Karriere im Facility Management zu interessieren. Mitglieder der Initiative sind führende deutsche Facility-Management-Unternehmen und der Branchen-Verband GEFMA.
www.fm-die-moeglichmacher.de

ACO Haustechnik: Neuer Katalog für Flachdach, Parkdeck, Balkon, Fassade und Terrasse

Der druckfrische Katalog von ACO Haustechnik, Systemlösungen für Flachdach, Parkdeck, Balkon, Fassade und Terrasse

fasst erstmalig in einem einzigen Dokument sämtliche Produkte der Anwendungsgebiete Flachdach- und Parkdeckentwässerung sowie Balkon- und Fassadenentwässerung zusammen.

Die neue Dokumentation  Systemlösungen für Flachdach, Parkdeck, Balkon, Fassade und Terrasse von ACO Haustechnik umfasst knapp 200 Seiten und lässt sich ab April 2010 direkt bei ACO Haustechnik anfordern.
Die neue Dokumentation Systemlösungen für Flachdach, Parkdeck, Balkon, Fassade und Terrasse von ACO Haustechnik umfasst knapp 200 Seiten und lässt sich ab April 2010 direkt bei ACO Haustechnik anfordern.

Damit gibt ACO Haustechnik Architekten, Planern und Verarbeitern eine umfassende Informations- und Planungsgrundlage für den gesamten Bereich der Flachdachentwässerung an die Hand.
Der neue ACO Haustechnik Katalog hat vier Hauptkapitel: Flachdachentwässerung, Parkdeck, Balkon/Terrasse und Rohre. Die Orientierung ist einfach, denn die einzelnen Themengebiete haben eine weitgehend einheitliche Struktur. Grundsätzlich bestehen die Kapitel aus einem Planungs- und einem Produktteil. Im Planungsteil finden sich die wichtigsten Anwendungsgrundsätze, Planungs- und Normhinweise sowie Beispielberechnungen. Auch auf Sonderthemen und besondere Anforderungen wird hier ausführlich eingegangen. Es folgen die sehr detaillierte, reichlich bebilderte Darstellung der grundlegenden Installationshinweise sowie beispielhafte Einbauvorschläge, wobei der Fokus auf der richtigen Planung und dem fachgerechten Einbau liegt. Dem Planungsteil folgt jeweils ein ausführlicher Produktteil. Er beschreibt alle Produkte umfassend, zeigt sie sowohl einzeln (Fotografie bzw. 3D-Rendering und Maßzeichnung) als auch in Baukasten-Übersichten. Diese Übersichten verdeutlichen besonders gut den Systemcharakter der ACO Entwässerungslösungen. Abgerundet wird die ausführliche Produktdarstellung durch die umfassende Dokumentation des lieferbaren Zubehörs.

Die neue Dokumentation „Systemlösungen für Flachdach, Parkdeck, Balkon, Fassade und Terrasse“ von ACO Haustechnik umfasst knapp 200 Seiten und lässt sich ab April 2010 direkt bei ACO Haustechnik anfordern. Über Ihr Interesse freut sich die

ACO Passavant GmbH
Im Gewerbepark 11c
36457 Stadtlengsfeld
Tel. 036965 819-0
Fax 036965 819-361
haustechnik@aco-online.de
www.aco-haustechnik.de
www.aco-bad.de

ACO Haustechnik: Neuer Katalog für Flachdach, Parkdeck, Balkon, Fassade und Terrasse

ACO Haustechnik setzt einen weiteren Meilenstein seiner konsequenten und kundenfreundlichen Kommunikationsstrategie: Der druckfrische Katalog „Systemlösungen für Flachdach, Parkdeck, Balkon, Fassade und Terrasse“ fasst erstmalig in einem einzigen Dokument sämtliche Produkte der Anwendungsgebiete Flachdach- und Parkdeckentwässerung sowie Balkon- und Fassadenentwässerung zusammen. Damit gibt ACO Haustechnik Architekten, Planern und Verarbeitern eine umfassende Informations- und Planungsgrundlage für den gesamten Bereich der Flachdachentwässerung an die Hand.

Der neue ACO Haustechnik Katalog hat vier Hauptkapitel: Flachdachentwässerung, Parkdeck, Balkon/Terrasse und Rohre. Die Orientierung ist einfach, denn die einzelnen Themengebiete haben eine weitgehend einheitliche Struktur. Grundsätzlich bestehen die Kapitel aus einem Planungs- und einem Produktteil. Im Planungsteil finden sich die wichtigsten Anwendungsgrundsätze, Planungs- und Normhinweise sowie Beispielberechnungen. Auch auf Sonderthemen und besondere Anforderungen wird hier ausführlich eingegangen. Es folgen die sehr detaillierte, reichlich bebilderte Darstellung der grundlegenden Installationshinweise sowie beispielhafte Einbauvorschläge, wobei der Fokus auf der richtigen Planung und dem fachgerechten Einbau liegt. Dem Planungsteil folgt jeweils ein ausführlicher Produktteil. Er beschreibt alle Produkte umfassend, zeigt sie sowohl einzeln (Fotografie bzw. 3D-Rendering und Maßzeichnung) als auch in Baukasten-Übersichten. Diese Übersichten verdeutlichen besonders gut den Systemcharakter der ACO Entwässerungslösungen. Abgerundet wird die ausführliche Produktdarstellung durch die umfassende Dokumentation des lieferbaren Zubehörs.

Die neue Dokumentation „Systemlösungen für Flachdach, Parkdeck, Balkon, Fassade und Terrasse“ von ACO Haustechnik umfasst knapp 200 Seiten und lässt sich ab April 2010 direkt bei ACO Haustechnik anfordern. Über Ihr Interesse freut sich die

ACO Passavant GmbH

Im Gewerbepark 11c

36457 Stadtlengsfeld

Tel. 036965 819-0

Fax 036965 819-361

haustechnik@aco-online.de

www.aco-haustechnik.de

www.aco-bad.de

– Ende – 2.185 Zeichen (Text mit Überschrift, inkl. Leerzeichen)

Bildlegende

ACO_Haustechnik_Flachdachentwaesserung.jpg

Die neue Dokumentation „Systemlösungen für Flachdach, Parkdeck, Balkon, Fassade und Terrasse“ von ACO Haustechnik umfasst knapp 200 Seiten und lässt sich ab April 2010 direkt bei ACO Haustechnik anfordern.

BACnet – der Standard für effiziente Gebäude Nachhaltige Gebäudeautomation par excellence auf der light+building

BACnet – auf der light+building – BIG-EU beginnt Dialog mit Integrationsplanern

Dortmund/Frankfurt, 8. März 2010. – Planer und Integratoren für offene BACnet Systeme sind gefragt.
Kaum eine Ausschreibung ohne BACnet – der herstellerunabhängige Standard wird zur festen Größe für das effiziente Gebäude. Auf der light+building zeigen 22 Mitglieder der BACnet Interest Group Europe (BIG-EU) was qualifizierte Fachingenieure, aber auch Anwender und Facility Manager wissen müssen. Energiemanagement, Komfort und Sicherheit lassen sich mit dem offenen Kommunikationsstandard effizient integrieren. Das ist nachhaltige Gebäudeautomation par excellence, zu sehen in Halle 9.0 am Stand B60.

Die technologie-unabhängige Integration der Gebäudesysteme geht weit über die Heizungs-, Lüftungs- und Klimasteuerung (HLK) hinaus. BACnet erschießt auf einfache Weise neue Anforderungen wie Energiemanagement, Funkanwendungen, Sicherheit, Zutrittskontrolle. Als Aussteller vertreten sind ABB Oy, ACELIA, BACnet International, Delta Controls, HERMOS, INGA GmbH, INH GmbH/ HHO-Automation, ITENOS, Johnson Controls, Kieback&Peter, MBS GmbH, Priva B.V., Saia Burgess, SAMSON, Sauter Cumulus, Siemens, SWG Stuckmann, TAC/Schneider Electric, Thermokon, VACON, Viconics und Wonderware.

BIG-EU Präsident Volker Röhl kündigt weitere Schritte an, um den Engpass beim BACnet Know-how zu überwinden:

„Wir beginnen auf der light+building einen neuen Dialog mit den Integrationsplanern und Anwendern, den wir noch in diesem Jahr intensivieren.“ Führend sind hier die Deutsche Bahn, FRAPORT, STRABAG Property and Facility Services sowie AMEV, der Arbeitskreis öffentlicher Bauverwaltungen. Sie sind längst in die notwendige Auseinandersetzung mit BACnet eingestiegen.

Die Mitglieder der BIG-EU sind führend in der Gestaltung offener Systeme. Auf der light+building zeigen sie, wie BACnet die Systemintegration vereinfacht und den Wert von Immobilien steigert.

Über die BIG-EU:
Die BACnet Interest Group Europe (BIG-EU) fördert die Anwendung des weltweiten BACnet- Kommunikationsstandards ISO 16484-5 in der Gebäudeautomation und Sicherheitstechnik in Europa. Sie wurde 1998 von 18 Unternehmen der Gebäudeautomation gegründet und zählt heute über 80 Mitglieder aus Belgien, Dänemark, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Kanada, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, der Schweiz, Tschechien und den USA. Ziele der BIG-EU sind zum einen die Wahrnehmung europäischer Interessen bei der Entwicklung des BACnet Standards und der Informationsaustausch mit dem für BACnet zuständigen ASHRAE-Ausschuss „SSPC 135“ sowie mit der amerikanischen BACnet-Gemeinschaft, zum anderen das gemeinsame Marketing, ein gemeinsames Qualifikationsangebot und die gemeinsame Erarbeitung technischer Richtlinien. Weitere Informationen unter www.big-eu.org.