Gebäudeautomation

Gebäudeautomation

Neuer technischer Gesamtkatalog Haustechnik von Uponor erschienen

Uponor Haustechnik technischer Gesamtkatalog
Uponor Haustechnik technischer Gesamtkatalog

Alle Uponor Systemlösungen auf einen Blick

Der technische Gesamtkatalog Haustechnik von Uponor ist ab sofort in der dritten Auflage erhältlich. Auf 674 Seiten bietet er umfangreiche Informationen über alle Systemlösungen des Herstellers auf einen Blick: Heizen und Kühlen über Boden, Wand und Decke, Rohrleitungsinstallationen für die Wasser-/Heizungs-/Druckluft- und Gasanwendung sowie Wärmever-sorgung mit flexiblen, vorgedämmten Rohrsystemen. Inhalt und Layout des umfangreichen Kompendiums sind dabei anwenderfreundlich und übersichtlich gestaltet und bieten wertvolle Hilfe für die tägliche Praxis.

Der neue Uponor Gesamtkatalog Haustechnik bietet über die reine Produktbeschreibung hinaus zahlreiche Anwendungsbeispiele, Montageanleitungen, Kopiervorlagen sowie Informationen über technische Regelwerke und Normen. Umfangreiche Ergänzungen wurden beispielsweise zu den Themen Brand- und Wärmeschutz, aktuellen Dämmvorschriften nach der novellierten EnEV 2009 sowie zur Verteil- und Regeltechnik vorgenommen.

Der technische Gesamtkatalog ist kostenlos erhältlich bei:
Uponor GmbH, Industriestraße 56, 97437 Haßfurt, Telefon (0 95 21) 6 90-0, Telefax (0 95 21) 6 90-1 05, E-Mail info@uponor.de.

Parallel zum Druckwerk stehen, je nach Informationsbedarf, alle Kapitel auch separat online unter www.download.uponor.de bereit.

GebäudeEffizienz Dialog: Energetische Optimierung als Motor für innovative Architektur

Energieeffizienz und zukunftsweisende Architektur sind keine Gegensätze.

Das zeigt der Kongress „GebäudeEffizienz Dialog“ am 9. November im Congress Center der Messe Frankfurt/Main.
Die Referenten sind Experten aus den Bereichen Investition, Architektur, Planung, Gebäudeautomation und Betrieb. Im Mittelpunkt des facettenreichen Vortragsprogramms steht das Thema nachhaltiges Bauen und Sanieren für effizientere Immobilien – stets mit Blick auf eine gute und qualitativ hochwertige Architektur.

Durch gesetzliche Vorgaben wie die Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) wachsen die Anforderungen an die Energieeffizienz von Gebäuden und ihren Anlagen. Ein verändertes Umweltbewusstsein und drohende Energiepreissteigerungen tun ein Übriges. Viele Architekten fürchten angesichts dieser Anforderungen, dass die Gestaltungsqualität auf der Strecke bleibt.

Das muss nicht so sein. Das Thema Energieeffizienz stellt Architekten nicht nur vor neue Aufgaben. Der wachsende Stellenwert der ökologisch-energetischen Belange kann auch ein Motor für innovative Architektur sein. Warum das so ist zeigt Prof. Eckhard Gerber, Gerber Architekten Dortmund und Hamburg, als einer der Keynote-Speaker.

Der umweltbewusste Umgang mit Materialien, ihr richtiger Einsatz und eine intelligente Gebäudetechnik sind wesentliche Voraussetzungen für reduzierten Energiebedarf und sinkende Emissionswerte. Über die ökologische Qualität von Immobilien referiert Jeremy Taylor, Tishman Speyer Frankfurt, am Beispiel des Opernturms Frankfurt

Fassaden spielen bei der Planung energieoptimierter Gebäude eine zentrale Rolle. Immer mehr werden sie zum integrierten Bestandteil der technischen Gebäudeausrüstung. Die polyvalente Fassade ist wesentlicher Bestandteil des Gesamtkonzepts einer Immobilie. Sie kann einerseits auf jahreszeitliche Bedingungen und andererseits auf Nutzeransprüche reagieren. Über moderne, intelligente Fassadentechnik informiert Wolfgang Priedemann, priedemann fassadenberatung GmbH.

Die ökologische, ökonomische und funktionale Qualität von Gebäuden
Insgesamt bietet das Programm in drei parallelen Sessions Vorträge von 21 Architekten, Integratoren, Planern, Beratern und Facility Manager. Neubau ist ebenso Thema wie Bestandssanierung. Ökonomische Aspekte werden ebenso diskutiert wie intelligente Technologien der Gebäudeautomation. Begleitet wird der Kongress durch eine informative Ausstellung.

Unterstützt wird der „GebäudeEffizienz Dialog“ durch Berufsverbände wie Verband Beratender Ingenieure (VBI), Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. (BDB), Branchenverbände wie Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), Bundesindustrieverband Heizungs-, Klima-, Sanitärtechnik/Technische Gebäudesysteme e.V. (BHKS), Fachinstitut Gebäude-Klima e.V. (FGK) und eu.bac sowie Nutzerorganisationen wie EnOcean Alliance, LonMark Deutschland und BIG-EU. Veranstalter sind die Marketingdienstleister TEMA AG und MarDirect GbR.
Mehr Infos: www.gebaeudeeffizienz2010.de

BACnet Forum beschließt Triathlon rund um Effizienz und Betriebskosten

Das BACnet Forum ist der neuen Version der DIN EN ISO 16484-5 gewidmet.

Die Betriebskosten stehen im Blickfeld des dreitägigen Frankfurter GebäudeEffizienz Dialogs. Vom 8.-10. November finden in der Messe Frankfurt die LONCOM (8.11.), der GebäudeEffizienz Dialog (9.11.) und das 2. Deutsche BACnet Forum (10.11.) statt.
Von der Raumautomation bis zur Leittechnik werden aktuelle Standards und Trends für effiziente Gebäude diskutiert. Das BACnet Forum ist der neuen Version der DIN EN ISO 16484-5 gewidmet.

„Unser dreitägiges Konzept bietet intelligente Gebäudetechnik in allen Facetten“, so Volker Röhl, Mitglied im Programmkomitee und Präsident der BACnet Interest Group Europe (BIGEU). Das Interesse der Bauwirtschaft gelte vor allem der Effizienzsteigerung.

Im Mittelpunkt der drei Veranstaltungen stehe darum der Werterhalt der Immobilien. Der Triathlon rund um die Betriebskosten schließt mit dem BACnet Forum ab. Hier berichten Betreiber und Fachplaner über die Stärken integrierter Systeme in verteilten Liegenschaften und Multi-Vendor-Anlagen. Technologie- und Serviceanbieter präsentieren Komponenten, Systeme und Dienstleistungen zur nachhaltigen Verbrauchssenkung.

Unabhängig von der Technologie bringt eine Sanierung ein verbessertes Energiemanagement, eine spürbare Senkung der Betriebskosten – und das ohne Einbußen bei Komfort und Sicherheit. Die Teilnehmer des letzten GebäudeEffizienz Dialogs haben diesen Trend bestätigt. Dem Wunsch, mehr über die einzelnen Technologien zu erfahren, kommt das dreitätige Konzept entgegen. Der Überblick über verschiedene Technologien schafft neue Perspektiven.

Weitere Informationen:
www.bacnetforum.org,  www.gebaeudeeffizienz2010.de,  www.lonmark.eu

Über die BIG-EU:
Die BACnet Interest Group Europe (BIG-EU) fördert die Anwendung des weltweiten BACnet- Kommunikationsstandards ISO 16484-5 in der Gebäudeautomation und Sicherheitstechnik in Europa. Sie wurde 1998 von 18 Unternehmen der Gebäudeautomation gegründet und zählt heute über 80 Mitglieder aus Belgien, Dänemark, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Kanada, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, der Schweiz, Tschechien und den USA. Ziele der BIG-EU sind zum einen die Wahrnehmung europäischer Interessen bei der Entwicklung des BACnet Standards und der Informationsaustausch mit dem für BACnet zuständigen ASHRAE-Ausschuss „SSPC 135“ sowie mit der amerikanischen BACnet-Gemeinschaft, zum anderen das gemeinsame Marketing, ein gemeinsames Qualifikationsangebot und die gemeinsame Erarbeitung technischer Richtlinien. Weitere Informationen unter
www.big-eu.org.