Lehrgang

VDI startet Zertifikats-Lehrgang zum Fachingenieur Windenergietechnik

Neues Lehrgangskonzept als Reaktion auf Fachkräftemangel und fehlende Kompetenzen – Zertifizierter Abschluss zum Fachingenieur VDI

Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) hat ein neues Lehrgangs-Konzept entwickelt, mit dem sich Ingenieure zum zertifizierten Fachingenieur VDI weiterbilden können. Den ersten Lehrgang bietet das VDI Wissensforum zur Windenergietechnik an. Er kann ab sofort gebucht werden. Voraussetzungen sind ein ingenieurwissenschaftlicher Hochschulabschluss und mindestens drei Jahre Berufserfahrung zum Zeitpunkt der Prüfung. Nach bestandenem Abschluss sind die Teilnehmer berechtigt, den Titel „Fachingenieur Windenergietechnik VDI“ zu tragen.

Zukunftsbranche Windenergie: Fachkräfte sind noch Mangelware. Der VDI-Lehrgang schafft Abhilfe.

„Der VDI hat die Zeichen der Zeit erkannt: Mit der Energiewende rückt die Windenergie verstärkt in den Fokus. Allerdings fehlen uns ausgebildete Fachkräfte. Mit dem neuen Windenergie-Lehrgang können sich Ingenieure gezielt die Kompetenzen aneignen, die in dieser Zukunftsbranche gefragt sind“, sagt Dr.-Ing. Willi Fuchs, Direktor des VDI.

Der Lehrgang setzt sich zusammen aus vier Pflichtmodulen, zwei Wahlpflichtmodulen, mit denen inhaltliche Schwerpunkte gesetzt werden, einem optionalen Vorbereitungsworkshop und der abschließenden schriftlichen und mündlichen Zertifikatsprüfung. Die Pflichtmodule beinhalten Grundlagen der Windenergietechnik, mechanische Komponenten und Rotoraerodynamik, elektrische Systeme, Regelung und Netzintegration sowie Gesamtauslegung und Berechnung von Windenergieanlagen. Bei den Wahlpflichtmodulen stehen Betriebsführung und Instandhaltung von Windenergieanlagen, rechtliche Aspekte der Windenergie, Projektleiter, Schweißgerechtes Konstruieren, Schraubenverbindungen und Schwingungstechnik zur Verfügung.

Lehrgangsleiter sind Prof. Dr. Joachim Twele, Professor an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin im Fachbereich Umwelttechnik/Regenerative Energien sowie Jan Liersch, Gutachter und Consultant bei Key Wind Energy.

Die einzelnen Module können zeitlich völlig unabhängig voneinander belegt werden. Dies garantiert den Teilnehmern eine größtmögliche Flexibilität. Dieser Ansatz ist neu und bislang einzigartig auf dem deutschen Weiterbildungsmarkt.

Als Reaktion auf den Fachkräftemangel und auf  die ermittelten fehlenden Kompetenzen bei berufstätigen Ingenieuren hatte der VDI Kompetenzprofile für verschiedene Tätigkeitsbereiche erarbeitet. Hierauf baut das entwickelte Qualifizierungskonzept auf. „Die Lehrgänge sind ein wichtiger Schritt, um dem Fachkräftemangel zu begegnen und langfristig den Wirtschaftsstandort Deutschland zu sichern“, so Fuchs.

Lehrgänge zu weiteren Fachrichtungen sind bereits in Planung.

Die Weiterbildungsumfrage „educating“ vom VDI Wissensforum hatte Ende 2010 große Weiterbildungsdefizite in den Unternehmen offenbart: 55,3 Prozent der Befragten hielten die Qualifikationsmöglichkeiten für nicht ausreichend.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/windenergie_lehrgang oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-2 01, Telefax: -154.