Energie aus der Tiefe – Landesgartenschau setzt auf regenerative Energieversorgung

Zur Landesgartenschau 2010 in Villingen-Schwenningen werden etwa eine Million Besucher erwartet. Von 12. Mai bis zum 10. Oktober lädt die baden-württembergische Stadt zu den verschiedensten Projekten und Veranstaltungen rund um den Garten ein.

Die Attraktionen finden jedoch nicht nur im Freien statt. Zahlreiche Ausstellungspavillons bieten den Gästen die Möglichkeit, sich geschützt vor Regen, Wind und zu starker Sonneneinstrahlung über die Arbeit von Ausstellern und Verbänden zu informieren, Vorträgen zuzuhören oder einfach nur eine Verschnaufpause einzulegen.

Im vergangen Jahr wurde der Pavillon für den Treffpunkt Baden-Württemberg mit regenerativer Energietechnik ausgestattet. Die Nutzung von Erdwärme beziehungsweise Geothermie ist dabei eine der umweltfreundlichsten Arten. Die im Boden gespeicherte Energie kann unabhängig von Witterung und Jahreszeit genutzt werden und steht bereits ab einer Tiefe von 1,5 Metern zur Verfügung.

Eine besondere Herausforderung bei dem Bauprojekt war jedoch, dass tiefe Bohrungen nicht erlaubt waren. Daher musste der Architekt Volker Kittelberger aus Renningen eine Alternative zur herkömmlichen Sondenbohrung finden. Die hatte REHAU mit der Erdwärmesonde RAUGEO Helix® PE-Xa parat. Sie ist bestens geeignet, wenn wenig Fläche zur Verfügung steht oder eine Sondenbohrung, beispielsweise aufgrund von wasserrechtlichen oder geologischen Aspekten ausgeschlossen ist.

Platzsparend und effizient
Mithilfe der Helixsonde wird über einen geschlossenen Kreislauf Wärme aus dem Erdreich gewonnen. Eine Wärmepumpe hebt die gewonnene Erdwärme auf die zur Heizung benötigte Temperatur an und ermöglicht somit ein kostengünstiges und umweltfreundliches Heizen.

Mit einem Spiralbohrer wird ein Bohrloch von etwa 5 Metern Tiefe erstellt, in das die Helix-Sonde eingebaut und anschließend verfüllt wird. Der Verlegeabstand der Sonden zueinander liegt bei 3 bis 4 Metern. Die Helix-Sonde ist teleskopisch konzipiert, so dass sie von circa 1,1 bis 3,0 Metern ausziehbar ist. In eingebautem Zustand wird sie dann auf die Maximallänge von 3 Metern gestreckt. Damit reduzieren sich Lager- und Transportkosten.

Insgesamt wurden 23 Helixsonden von der Firma Hertkorn-Bau aus Starzach eingebaut. Der Anschluss erfolgte über RAUGEO collect Leitungen 25 x 2,3 und 50 x 4,6 sowie über RAUGEO Verteilschächte. Die Kombination mit einer Flächenheizung, die ebenfalls aus dem Hause REHAU stammte, macht das System besonders wirtschaftlich.

Schnelle Installation
Die Installation der Systeme erfolgte schnell und problemlos, was Verleger, Architekt und Bauherr gleichermaßen schätzten. Zur Unterstützung des Verlegeteams standen Mitarbeiter des REHAU Verkaufsbüros Stuttgart kompetent zur Seite. Somit präsentierte sich der Systemgeber bei dem Bauprojekt nicht nur als Hersteller hochwertiger Lösungen, sondern auch als kompetenter Ansprechpartner in allen Bauphasen.

Im Herbst dieses Jahres schließt die Landesgartenschau ihre Pforten. Der Ausstellungspavillon hat dann aber längst nicht ausgedient, sondern wird zum Schulungs- und Demonstrationsraum umfunktioniert. Dank regenerativer Energietechnik können sich die Besucher weiterhin auf wohlige Wärme und Behaglichkeit freuen.

Das Geschäftsfeld Bau ist eine tragende Säule des weltweit tätigen Polymerverarbeiters REHAU.
Branchenspezifisches Know-how aus den drei Geschäftsfeldern Bau, Automotive und Industrie vernetzt REHAU konsequent, um auf Produkt-, Beratungs- und Service-Ebene mit Innovationen und ausgereiften Systemangeboten seine weltweit führende Position zu stärken. REHAU Bau bietet zukunftsorientierte und ganzheitliche Lösungen für die Bauwirtschaft – vom privaten Wohnungsbau, über den Geschosswohnungsbau bis hin zum Industrie-, Gewerbe- und Verwaltungsbau. Innovative und zukunftsorientierte Lösungen für energieeffizientes Bauen und Sanieren sowie für Wassermanagement stehen dabei im Fokus. Rund 15.000 Mitarbeiter weltweit erzielen für REHAU Wachstum und Erfolg. An über 170 Standorten sucht das unabhängige Familienunternehmen die Nähe zum Markt und zum Kunden.

Schreibe einen Kommentar