60.000 Besucher bei Wärmepumpen-Aktionswochen 2010

Rund 60.000 Besucher kamen im Kampagenzeitraum vom 17. April bis 02. Mai zu den Wärmepumpen-Aktionswochen 2010.

Innerhalb dieser zwei Wochen boten über 1.200 Informationsveranstaltungen Bürgern, Bauherren, Hausbesitzern und Mietern, aber auch Planern und Architekten die Möglichkeit, sich näher über das Thema Wärmepumpe zu informieren. Die bundesweite Gemeinschaftsinitiative des Bundesverbandes Wärmepumpe (BWP) und der Fachabteilung Wärmepumpe des Bundesindustrieverbandes Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) nach dem Motto „Natürlich.Wärme.Pumpen.“ wurde bereits zum dritten Mal durchgeführt. Unterstützt wurden die Verbände dabei politisch durch Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen als offizieller Schirmherr der Aktionswochen. Aber auch zahlreiche renommierte Landespolitiker, wie der niedersächsische Umweltminister Sander, die saarländische Umweltministerin Dr. Simone Peter oder die bayerische Staatssekretärin Katja Hessel, engagierten sich vor Ort bei den vielen regionalen Veranstaltungen.
BWP-Geschäftsführer Karl-Heinz Stawiarski zieht eine positive Bilanz: „Die Teilnahme und Akzeptanz der Aktionswochen war wieder überwältigend. Mein persönliches Highlight war, dass auch viele engagierte private Bauherren nach dem Motto „Offene Kellertür“ ihre Häuser geöffnet haben, um Besuchern ihre eigenen Erfahrungen mit der Wärmepumpe weiterzugeben. Unser besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang aber auch dem Handwerk, welches mit hohem Engagement den Großteil der Informationsveranstaltungen erst ermöglicht hat.“

Verbände ziehen positive Bilanz aus hoher Akzeptanz der Aktionswochen

Andreas Lücke, Hauptgeschäftsführer Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) e.V., erklärt: „Die Wärmepumpen-Aktionswochen 2010 haben wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass der Aufklärungsbedarf zur Funktionsweise und zu den vielen Vorteilen der modernen Wärmepumpen-Technologie gerade beim privaten Bauherrn unverändert hoch ist“. Auch und gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, so das gemeinsame Resümee der Veranstalter, sei es nach wie vor wichtig, über die technisch ausgereifte Möglichkeit zur Nutzung der Erneuerbaren Energien durch die Wärmepumpe zu informieren.

Kontakt und weitere Informationen:
Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V.
Verena Gorris, Pressesprecherin
Tel. 030 208 799 718
Fax. 030 208 799 712
E-Mail: gorris@waermepumpe.de
Internet: www.waermepumpe.de

Schreibe einen Kommentar