Neues Förderprogramm für Vereinsgebäude – Anträge bei Landesenergieagentur KEA

Umweltministerium Baden-Württemberg fördert Maßnahmen zur CO2-Minderung Anträge können ab sofort bei der Landesenergieagentur KEA gestellt werden.

Den Kohlendioxid-Ausstoß von Nichtwohngebäuden im Land nachhaltig zu reduzieren, ist ein zentrales Ziel der baden-württembergischen Umweltpolitik. Seit Oktober werden nun auch Vereine bei ihren Klimaschutzmaßnahmen im Rahmen des bewährten Förderprogramms „Klimaschutz-Plus“ unterstützt.

Für die Energieeffizienzinvestitionen an Vereinsheimen oder Turnhallen stehen 400.000 Euro bereit. Bis zu 40 Prozent der Investitionen werden gefördert, maximal 50.000 Euro. Das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr stellt dafür Mittel aus der Glückspirale bereit. Anträge können bei der Landesenergieagentur KEA eingereicht werden. Die Förderbedingungen und Antragsformulare sowie weitere Informationen zum Programm stehen unter www.klimaschutz-plus.baden-wuerttemberg.de bereit.

Die Vereine im Land sollen aus verschiedenen Gründen unterstützt werden: Zum einen sind ihre Gebäude oftmals energetisch nicht auf dem aktuellen Stand, zum anderen müssen viele Vereine mit knappen Budgets haushalten. Vereine übernehmen in der Gesellschaft zudem eine Multiplikatoren-Rolle. Klimaschutz-Maßnahmen führen also nicht nur zu einer besseren Energieund Kostenbilanz, sondern auch zu einem Umdenken der Vereinsmitglieder. Für eine Förderung gelten drei Voraussetzungen: Erstens müssen die Vereine eingetragen und gemeinnützig sein (e. V.), zweitens dürfen sie die Gelder ausschließlich in eigenen Gebäuden einsetzen und drittens darf ihre Jahresbilanzsumme 10 Millionen Euro nicht überschreiten. Gefördert werden Maßnahmen zur Minderung des Kohlendioxid-Ausstoßes an vereinseigenen Gebäuden, Energiediagnosen sowie modellhafte Vorhaben. Die erforderlichen Mittel werden aus der Glückspirale bereit gestellt und unterliegen dadurch den Anforderungen an die Gemeinnützigkeit.

Das „Klimaschutz-Plus-Programm Baden-Württemberg“ besteht seit 2002 und enthält einen bundesweit einmaligen Ansatz:
Für investive Klimaschutzmaßnahmen an Nichtwohngebäuden wird ein Zuschuss gewährt, der sich an der Höhe der erzielten Minderung des Kohlendioxid-Ausstoßes bemisst. In den vergangenen Jahren wurden aus dem Programm bereits Hunderte von Maßnahmen an kommunalen, kirchlichen und gewerblichen Nichtwohngebäuden gefördert.

Chillventa 2010: Expertenvorträge von Lloyd Coils Europe zur Energieeffizienz und -einsparung

Lloyd Coils Europe baut Sales Management in Deutschland aus

Lloyd Coils Europe treibt den Marktausbau in Deutschland weiter voran und baut hierzu das Sales Management in Deutschland weiter aus. Der Hersteller und Anbieter von Spulen zur Wärmeübertragung holt sich tatkräftige Unterstützung zum weiteren Ausbau seiner Europa-Geschäfte an Bord: Ab 1. Oktober 2010 zeichnet Frank Eisenhuth als Sales Manager für den deutschen Markt verantwortlich. Damit gewinnt Lloyd Coils Europe einen versierten Vertriebsspezialisten mit langjähriger Erfahrung. Zu den wichtigsten Aufgaben von Frank Eisenhuth zählen dabei die Kundenbetreuung, die laufende Beratung und der Ausbau des Kundenservice.

Langjährige Erfahrung als Erfolgsfaktor
„Für Lloyd Coils Europe ist der deutsche Markt von besonderer Bedeutung“, fügt Régis Deléage, Sales and Marketing Director bei Lloyd Coils Europe, hinzu. „Es freut uns daher, einen weiteren erfahrenen Experten im Sales-Bereich gewonnen zu haben. So können wir unser Unternehmen noch erfolgreicher in Deutschland positionieren und unsere Geschäfte weiter ausbauen – die Chillventa in Nürnberg wird uns dafür eine gute Gelegenheit bieten.“

„Ich freue mich sehr auf die neuen, spannenden Herausforderungen bei Lloyd Coils Europe“, so Frank Eisenhuth. „Gerade mit Hinblick auf die globale Erwärmung und den Versuch, den CO2-Ausstoß zu verringern, gehe ich davon aus, dass die Nachfrage nach energieeffizienten Wärmetauschern weiter steigen wird. Ich sehe daher für den deutschen Markt großes Entwicklungspotential, zu dem ich mit meinem Erfahrungsschatz tatkräftig beisteuern werde.“

Chillventa:
Spannende Produktneuheiten und Vorträge zum Thema Energieeffizienz und –einsparung

Statt der bislang verwendeten Kupferrohre bietet Lloyd Coils Europe als Reaktion auf die ständig steigenden Preise für Kupfer und der Nachfrage nach einem möglichst geringen Gewicht der fertigen Produkte jetzt Rohre, die aus einer speziellen Aluminium-Legierung hergestellt sind. Auf der diesjährigen Chillventa zeigt der Spezialist für Spulen zur Wärmeübertragung neben seinem umfangreichen Portfolio diese neuste Entwicklung in Halle 6 / Stand 246. Die innovativen Rohre sind Sonderanfertigungen, die eine Länge von bis zu drei Metern haben und unter einem Druck von 30 und 42 bar eingesetzt werden können.

Neben dieser Produktneuheit zeigt das Unternehmen seine Expertise auf dem Gebiet der Wärmetauschertechnik mit zwei interessanten Vorträgen  des Spezialisten Vojtech Harok, R&D Manager bei Lloyd Coils Europe. Die erste Präsentation (13. Oktober 15:00-15:30 Uhr, Halle 7 / 418) behandelt das Thema Energieeinsparung beim Wärmetauscher. Am Beispiel eines luftgekühlten Verflüssigers in einer industriellen Klimaanlage wird beispielsweise gezeigt, wie hoch die Energieeinsparungen ausfallen. Der zweite Vortrag  (14. Oktober 11:00 – 11:30 Uhr, Halle 4A / 112) handelt von der Bauweise und Auswahl geeigneter luftgekühlter Kondensorrohrschlangen sowie den neuesten Trends bei der Spulenbauweise. http://www.lloydcoils.eu/files/download/pozvanka-prezentace_A5.pdf

Über Lloyd Coils Europe
LLOYD COILS EUROPE ist ein führender Hersteller und Anbieter von hochwertigen Spulen zur Wärmeübertragung für Original Equipment Manufacturers (OEM) von Heizungs-, Lüftungs-, Klima- und Kühleinrichtungen. Der Firmensitz und die Produktionsstätte von LLOYD COILS EUROPE befinden sich in Prag, Tschechische Republik. Neben Prag sind die Vertriebsstandorte des Unternehmens in Lyon (Frankreich) und Derby (UK). Mit seinen strategischen Standorten ist das Unternehmen in der Lage, die Anforderungen seiner Kunden aus ganz Europa sowie anderen Kontinenten schnell und reibungslos zu erfüllen. Das Unternehmen LLOYD COILS EUROPE ist eine 100%ige Tochter von Lloyd Electric & Engineering Limited, einer der führenden und größten börsennotierten Hersteller von Spulen in Indien, mit Hauptsitz in Neu Delhi. Weitere Informationen: www.lloydcoils.eu.

Netzgekoppelte Solaranlage auf Kindergarten in Rumänien eingeweiht

Die im Rahmen des „dena-Solardachprogramms zur Auslandsmarkterschließung“ auf dem deutschrumänischen Kindergarten in Schäßburg errichteten Solaranlagen wurden am 28. September 2010 offiziell in Betrieb genommen.

Gemeinsam nahmen der deutsche Generalkonsul Thomas Gerlach, der Vize- Bürgermeister der Stadt Schäßburg Savu Sorin Virgil, der Stadtpfarrer Hans Bruno Fröhlich, die Projektleiterin der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) Gabriele Eichner und die Geschäftsführer der AS Solar GmbH und der rumänischen AS Solar E.R,. Dipl. Ing. Thomas Rust und Dipl. Ing. Laszlo Nemet, die Einweihung des Projekts vor. Die Kindergartenkinder untermalten die Veranstaltung mit einem kleinen Kulturprogramm.

Mit den Solaranlagen auf dem Kindergarten in Schäßburg konnte zusammen mit AS Solar ein „Leuchtturm- Projekt“ realisiert werden, „das eine herausragende Stellung in dieser Projektreihe einnimmt“, so Frau Eichner von der dena. Die auf dem Dach des Kindergartens installierte 5,52 kW Photovoltaik-Anlage ist ein so genanntes USVSystem (unterbrechungsfreie Stromversorgung) und beinhaltet neben der Netzkopplung auch den Inselbetrieb. Unterbrechungen und Schwankungen werden mit diesem System ausgeglichen. Tagsüber werden die Batterien über einen Laderegler aus den Solarmodulen aufgeladen. Sobald die Batterien voll sind, wird der weiterhin produzierte Strom ins öffentliche Netz eingespeist und vergütet. Bei einem möglichen Stromausfall im öffentlichen Netz kann eine Notstromversorgung für z.B. eine elektrische Beleuchtung oder die Telefon- und PC-Nutzung aufrecht erhalten werden. Die Anlage ist eine der ersten Photovoltaik-Anlagen in Rumänien, die mit „Grünen Zertifikaten“ vergütet wird. Die Fernüberwachung der Anlage erfolgt über das hauseigene „AS Control“, welches Messergebnisse auf einer zweisprachigen Homepage zum Projekt darstellt (www.solardach-rumaenien.com). Dort sind auch weitere technische Informationen zum Projekt zu finden. Für die Warmwasserversorgung des Kindergartens wurde eine solarthermische Anlage errichtet, die den Bedarf des Kindergartens an Warmwasser zum großen Teil abdeckt und zukünftig auch das Heizungssystem unterstützen soll. Auch im Winter wird noch ein erheblicher Teil des Energiebedarfs für Warmwasser aus Solarenergie erzeugt. In Rumänien ist Solartechnik, insbesondere Photovoltaik (solare Stromerzeugung), bisher kaum verbreitet.

Das Land verfügt aufgrund seiner guten solaren Einstrahlungsverhältnisse aber über ein großes Potenzial. Die AS Solar ist ein auf Solartechnik spezialisierter global agierender Großhändler und Vorreiter auf dem rumänischen Markt und möchte mit qualitativ hochwertigen und langlebigen Produkten diesen Markt weiter erschließen. In seiner Festrede unterstreicht AS Solar Geschäftsführer Thomas Rust: „Wir sehen im rumänischen Markt ein großes Entwicklungspotenzial für die Solartechnik und stellen uns gerne dieser Herausforderung.“

Über die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena):
Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) ist das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht die Entwicklung zukunftsfähiger Energiesysteme. Ziel der dena ist es, dass Energie so effizient, sicher, preiswert und klimaschonend wie möglich erzeugt und eingesetzt wird – national und international. Dafür kooperiert die dena mit Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Gesellschafter der dena sind die Bundesrepublik Deutschland, die KfW Bankengruppe, die Allianz SE, die Deutsche Bank AG und die DZ BANK AG. www.dena.de

Über das dena-Solardachprogramm zur Auslandsmarkterschließung:

Mit ihrem 2004 ins Leben gerufenen „dena-Solardachprogramm zur Auslandsmarkterschließung“ unterstützt die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) deutsche Solarunternehmen bei der Erschließung von Auslandsmärkten. In attraktiven Zielländern werden Solarthermie- Photovoltaik- und Solare Kühlungsanlagen öffentlichkeits- und werbewirksam auf deutschen Auslandsschulen oder nationalen Einrichtungen installiert und durch Aktivitäten im PR-, Marketing- und Schulungsbereich umfassend begleitet. Diese vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen der „Exportinitiative Erneuerbare Energien“ geförderten „Leuchtturmprojekte“ haben zum Ziel, die Qualität deutscher Produkte im Bereich Erneuerbare Energien zu demonstrieren und teilnehmenden Unternehmen den Einstieg in eine nachhaltige Erschließung neuer Auslandsmärkte zu erleichtern. www.exportinitiative.de/solardachprogramm

Über die Exportinitiative Erneuerbare Energien:
Mit der Exportinitiative Erneuerbare Energien fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie den Export und die Verbreitung deutscher Erneuerbare-Energie-Technologien auf Auslandsmärkten. Die Exportinitiative unterstützt kleine und mittelständische deutsche Unternehmen dabei, neue Absatzmärkte im Ausland zu erschließen und sich erfolgreich zu positionieren. Die Exportinitiative bietet den Unternehmen ein umfangreiches Maßnahmenpaket, mit dessen Hilfe sie ihren neuen Zielmarkt schnell, kompakt und effizient erschließen können. www.exportinitiative.bmwi.de