Neuer technischer Gesamtkatalog Haustechnik von Uponor erschienen

Uponor Haustechnik technischer Gesamtkatalog
Uponor Haustechnik technischer Gesamtkatalog

Alle Uponor Systemlösungen auf einen Blick

Der technische Gesamtkatalog Haustechnik von Uponor ist ab sofort in der dritten Auflage erhältlich. Auf 674 Seiten bietet er umfangreiche Informationen über alle Systemlösungen des Herstellers auf einen Blick: Heizen und Kühlen über Boden, Wand und Decke, Rohrleitungsinstallationen für die Wasser-/Heizungs-/Druckluft- und Gasanwendung sowie Wärmever-sorgung mit flexiblen, vorgedämmten Rohrsystemen. Inhalt und Layout des umfangreichen Kompendiums sind dabei anwenderfreundlich und übersichtlich gestaltet und bieten wertvolle Hilfe für die tägliche Praxis.

Der neue Uponor Gesamtkatalog Haustechnik bietet über die reine Produktbeschreibung hinaus zahlreiche Anwendungsbeispiele, Montageanleitungen, Kopiervorlagen sowie Informationen über technische Regelwerke und Normen. Umfangreiche Ergänzungen wurden beispielsweise zu den Themen Brand- und Wärmeschutz, aktuellen Dämmvorschriften nach der novellierten EnEV 2009 sowie zur Verteil- und Regeltechnik vorgenommen.

Der technische Gesamtkatalog ist kostenlos erhältlich bei:
Uponor GmbH, Industriestraße 56, 97437 Haßfurt, Telefon (0 95 21) 6 90-0, Telefax (0 95 21) 6 90-1 05, E-Mail info@uponor.de.

Parallel zum Druckwerk stehen, je nach Informationsbedarf, alle Kapitel auch separat online unter www.download.uponor.de bereit.

Grundfos RC-Pumpe fördert das natürliche Kältemittel CO2

Grundfos Pumpen RC Gruppe
Grundfos Pumpen - RC-Gruppe

Mehrstufige Kältemittelpumpe mit Spaltrohrmotor

In der Kälte- wie auch in der Klimatechnik kommt dem jeweils gewählten Kältemittel eine zentrale Funktion zu: Es transportiert Wärmeenergie vom Kühlgut weg in die Umgebungsluft.

Seit die lange Zeit aus thermodynamischen Gründen bevorzugt eingesetzten halogenierten Kohlenwasserstoffe als umweltschädlich erkannt wurden – als Stichworte mögen Treibhauspotential und Ozon-Abbau genügen – sucht die Industrie nach umweltneutralen Konzepten mit einem möglichst geringen GWP-Potential (GWP = Global Warming Potential). Dabei stehen auch die natürlichen Kältemittel Kohlendioxid und Ammoniak im Fokus des Interesses. CO2 weist das geringste GWP-Potential auf; es ist chemisch inaktiv, nicht brennbar und als Bestandteil unsere Atemluft für den Menschen ungefährlich (von extremen Konzentrationen einmal abgesehen).

Mit der ‚Neuentdeckung’ von CO2 als Kältemittel muss die Anlagentechnik allerdings entsprechend angepasst werden, unter anderem aufgrund des notwendig hohen Betriebsdruckes. Auch die Anforderungen an die Kältemittelpumpen ändern sich.

Fast alle herkömmlichen Kältemittelpumpen sind im Grunde Chemiepumpen, die für den Betrieb mit Kältemitteln geringfügig modifiziert wurden. Die Eigenschaften von CO2 unterscheiden sich jedoch erheblich von denen der traditionellen Kältemittel – und dies bedingt eine entsprechende Spezifikation insbesondere der Pumpenhydraulik.

In enger Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen der Branche hat Grundfos die RC-Pumpe (Refrigerant Pump) entwickelt: Die wellendichtungslose Spaltrohrmotor-Pumpe ist spezifisch für das Fördern von R744 (Kohlendioxid), als auch anderen Kältemitteln (R717 Ammoniak, R134a, R404A, R407C, R410A, R507A) konzipiert und weist eine Förderleistung zwischen 0,2 und 9 m3/h auf.

Die zylindrische Bauform der RC-Pumpe ist besonders geeignet für Hochdruckanwendungen, weil eine einzige statische O-Ringdichtung für die Abdichtung zwischen dem Pumpenmantel und dem Motorgehäuse ausreicht. Die durchgängig zylindrische Bauform der aus Edelstahl (1.4301) gefertigten Komponenten mit ihren glatten Oberflächen erleichtert zudem das Dämmen der Pumpe – ein großer Vorteil insbesondere beim Tieftemperatureinsatz.

Die mehrstufig ausgeführte Pumpenhydraulik ist auf das Fördern von Medien nahe dem Siedepunkt ausgelegt: Die erste Kammer ist größer dimensioniert, das über den Saugstutzen zufließende Kältemittel darf deshalb in begrenztem Maße Dampfblasen enthalten. Zudem sind alle RC-Pumpen mit einem Inducer (Vorlaufrad) ausgerüstet, um die Förderleistung bei einem mit Dampfblasen beaufschlagten Medium zu verbessern. Ein Grobfilter im Zulauf zur ersten Kammer verhindert, dass Metallspäne/Metallteile in die Pumpenhydraulik gelangen.

Die wesentlichen Merkmale dieser RC-Kältemittelpumpen:

  • geringer Energieverbrauch durch hohen Pumpenwirkungsgrad und Drehzahlregelung
  • einfache Installation und Wartung dank des geringen Gewichts, der kompakten Bauweise und des neuartigen Servicekonzepts mit kompletter Reparatureinheit für den schnellen Austausch.
  • nur geringe Zulaufhöhen erforderlich (kleiner NPSHerf-Wert) dank der hohen Festigkeit der Hydraulikbauteile gegenüber gelegentlich im Zulauf auftretenden Dampfblasen; daraus resultiert auch eine geringere Aufstellhöhe innerhalb der Anlage.
  • Frequenzumrichterbetrieb im Bereich von 25 bis 50 Hz zulässig

Am Saug- und Druckstutzen sind Anschlüsse für Differenzdruckgeber vorgesehen, die für eine druckabhängige Drehzahlregelung oder die Überwachung der Förderleistung genutzt werden können. Das Motorgehäuse verfügt über einen Anschluss für einen Druckgeber zur Überwachung des Drucks im Statorgehäuse.

RC-Kältemittelpumpen sind wartungsfrei, wenn sie stets innerhalb der vorgegebenen Einsatzgrenzen betrieben werden. Im Falle einer Störung greift das neuartige Servicekonzept: Zur Überprüfung bzw. dem Austausch der wesentlichen Pumpenkomponenten verbleibt der Pumpenmantel in der Rohrleitung – Motor und Laufradeinheit werden in einem Stück aus dem Pumpenmantel ausgebaut und können durch eine neue Reparatureinheit ersetzt werden. Die alte Reparatureinheit wird anschließend bei Grundfos überholt.
www.grundfos.de

GÖDE-Stiftung der Göde Gruppe engagiert sich in Vietnam

Größere Bildungschancen, in Vietnam, dank Photovoltaik.

Die zur GÖDE Gruppe gehörende gleichnamige Stiftung engagiert sich mit dem Projekt „Solar Energie für Bildung“ in der nordvietnamesischen Provinz Quang Ninh.

Ziel der Initiative ist es, 100 ausgewählte Haushalte, die keinen Zugang zum öffentlichen Stromnetz haben, mit netzunabhängigen Photovoltaik-Inselanlagen auszustatten. Die Anlage ermöglicht die Nutzung neuer Medien, um Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen den Weg zu Bildungschancen zu eröffnen.

Die Idee der Stiftung ist es, mittels eines TV-Gerätes und DVD-Players Lehrmaterial in verschiedenen Bildungsfächern bereit zu stellen, um so Bildung nachhaltig zu fördern. Die Bildungsinhalte selbst werden von vietnamesischer Seite beigesteuert. Besonders Kinder in ländlichen Regionen haben häufig nur geringe Chancen auf eine ausreichende Bildung. Mit dieser Initiative will die Stiftung einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Situation leisten. Geplant ist weiterhin, verschiedene Haushalte mit Energiesparlampen auszustatten, damit auch abends die Möglichkeit besteht, zu lernen oder Hausaufgaben machen zu können.

Die gestifteten Photovoltaik-Inselanlagen bestehen aus zwei monokristallinen Hochleistungsmodulen der Marke Antaris ASM 180 und einem TV- und einem DVD-Gerät. Die Anlage leistet bis zu 360Wp. Täglich kann damit etwa 4 Stunden lang ein Fernseh- und ein DVD-Gerät betrieben werden. Die PV-Inselanlagen werden von einheimischem Personal beaufsichtigt. Dadurch ist sichergestellt, dass die Anlagen sorgfältig gewartet und betrieben werden.

Das Projekt „Solarenergie für Bildung in Vietnam“, das in seiner Startphase etwa 200.000 Euro an
finanziellen Mitteln benötigt, wird aus Geldern der GÖDE-Stiftung finanziert.